Defekt

http://sites.prenninger.com//wlan/defekt

http://www.linksammlung.info/

http://www.schaltungen.at/

                                                                                        Wels, am 2019-10-22

BITTE nützen Sie doch rechts OBEN das Suchfeld  [                                                              ] [ Diese Site durchsuchen]

DIN A3 oder DIN A4 quer ausdrucken
*******************************************************************************I**
DIN A4  ausdrucken   (Heftrand 15mm / 5mm)     siehe     http://sites.prenninger.com/drucker/sites-prenninger
********************************************************I*
~015_b_PrennIng-a_elektronik-home-wlan-defekt (xx Seiten)_1a.pdf

                      Internet geht nicht
Ethernet 2 verfügt über keine gültige IP-Konfiguration
WiFi Ausgeschaltet - nicht identifiziertes Netzwerk

A)  Rechner und 3neo mit LAN Kabel verbinden

B) Wenn steht kein WLAN-Netzwerk gefunden obwohl Handy eine Verbindung hat.
WLAN im Rechner hat sich aufgehängt daher WLAN erneut aktivieren
1) rechts unten WiFi Icon - rechte Maustaste
2) Netzwerl- und Internetverbindung öffnen
3) WLAN > Adapteroptionen ändern
4) WiFi 3neo_2,4GHz_26BB deaktivieren danach
5) WiFi 3neo_2,4GHz_26BB aktivieren






WLAN-Übertragungsgeschwindigkeit / WLAN-Datenrate

Fragen Sie sich auch manchmal, wie schnell Ihr WLAN ist?

Die Geschwindigkeit bzw. der Summendurchsatz eines WLANs ist von verschiedenen Parametern abhängig. 
Und dann muss man noch zwischen der theoretischen und der praktischen Übertragungsgeschwindigkeit unterscheiden. <https://www.elektronik-kompendium.de/sites/net/2509041.htm>
Bitte den Link verwenden !

Praktische Übertragungsgeschwindigkeit (Netto-Datenrate)

Die praktische Übertragungsrate ist die Datenrate, die nach Abzug aller negativer Faktoren, die auf Funksignale Einfluss haben, tatsächlich möglich ist.

Folgende Parameter beeinflussen die praktische Übertragungsgeschwindigkeit:

  • räumliche Distanz zwischen Access Point und Client
  • parallele WLANs im selben Funkkanal in der Nachbarschaft
  • fremde Funksysteme im selben Frequenzbereich (Bluetooth, ZigBee, AV-Funksysteme, ...)
  • räumliche Hindernisse (Decken, Wände, ...)
  • Anzahl der Clients im WLAN
  • alte und langsame Clients im WLAN
  • WLAN-Repeater oder Access Point im Repeater-Betrieb
  • (sonstige elektromagnetische Störungen)

Die räumliche Distanz ist bei jeder Funktechnik für die Übertragungsgeschwindigkeit ein begrenzendes Element. Je weiter die Funksignale gesendet werden, desto länger sind sie unterwegs. Beides führt dazu, dass die Qualität des Signals abnimmt und der Aufwand zur Rekonstruktion beim Empfänger steigt. Erschwerend kommt hinzu, dass sich Störungen durch fremde Funksysteme negativ auf die Qualität des Funksignals auswirken. Und das je eher, je länger ein Funksignal unterwegs ist. Steigt die Fehlerrate, einigen sich Access Point und Client auf eine niederwertigere Modulation, bei der die Rekonstruktion des Signals einfacher und dafür die Übertragung auch langsamer ist.
Bei der Modulation wird das digitale Signal in eine Form gebracht, dass sich für die Übertragung mit Funk eignet. Hierbei gibt es verschiedene Abstufungen. Je höherwertiger das modulierte Signal, desto höher die Übertragungsrate, aber desto empfindlicher ist das Signal und damit steigt auch die Fehlerrate.

Weitere Einflüsse auf die praktische Übertragungsrate gehen in Summe von anderen Funksystemen aus. Die Schwierigkeit ist hier, dass man deren Existenz nicht wahrnehmen kann, ohne das Frequenzspektrum laufend zu beobachten und zu analysieren. Prinzipbedingt sind die festgelegten Frequenzbereiche nicht exklusiv für WLAN nutzbar, sondern unterliegen der Allgemeinzuteilung mit einzuhaltenden Bedingungen. Dabei muss man berücksichtigen, dass die meisten Funksystem nicht dauernd senden und auch nicht dürfen, sondern sich die sendenden Teilnehmer und Systeme laufend ändern.

Der Unterschied zur theoretischen Übertragungsrate ist, dass sich bei der praktischen Übertragungsrate die Parameter vom Nutzer sofort und unmittelbare beeinflussen lassen. So lässt sich die Distanz zwischen Client und Access Point jederzeit verkürzen, wenn dem räumlich nichts dagegen spricht. Desweiteren kann man räumliche Hindernisse umstellen oder entfernen. Anders natürlich bei Wänden und Decken. Alternativ kann man für den Access Point einen zentraleren Standort wählen. Hier muss man einen einmaligen Installationsaufwand für die Leitungen zum kabelgebunden Netzwerk und der Energieversorgung berücksichtigen.

Auch wenn andere Funksysteme nicht sofort sichtbar sind, kann man diese bei deren Entdeckung und Bestimmung abschalten, sofern man diese nicht mehr braucht oder anderweitig ersetzt werden können. Schon beim Kauf von Funksystemen kann man darauf achten, auf welchen Frequenzbereichen diese arbeiten. Beim Kauf von WLAN-Geräten sollte man darauf achten, dass diese 5 GHz unterstützen.



https://www.elektronik-kompendium.de/sites/net/2509041.htm









DIN A4  ausdrucken
********************************************************I*
Impressum: Fritz Prenninger, Haidestr. 11A, A-4600 Wels, Ober-Österreich, mailto:schaltungen@schaltungen.at
ENDE












Comments