DIVERSES‎ > ‎

Spiele

http://sites.prenninger.com/verkaufe/diverses/spiele

http://www.linksammlung.info/

http://www.schaltungen.at/

                                                                                        Wels, am 2019-12-18

BITTE nützen Sie doch rechts OBEN das Suchfeld  [                                                              ] [ Diese Site durchsuchen]

DIN A3 oder DIN A4 quer ausdrucken
*******************************************************************************I**
DIN A4  ausdrucken   (Heftrand 15mm / 5mm)     siehe     http://sites.prenninger.com/drucker/sites-prenninger
********************************************************I*
~015_b_PrennIng-a_verkaufe-diverses-spiele (xx Seiten)_1a.pdf


Die schwebende Kugel auf und hinter einem Tuch.
Früher auch als Samba-Kugel bekannt.
Eine verchromte Metallkugel schwebt geheimnisvoll hinter einem Tuch
Dies ist ein Zauber-Kunststück.



Leviball
Magnetic Levitation Kit

Leviball:
Unser für die Lehre konzipierter experimenteller Aufbau demonstriert die magnetische Levitation durch eine im Raum frei schwebende Eisenkugel.
Weitere Infos sind im Flyer oder hier zu finden.

707_a_Conrad-x_660035-62 LEVIBALL. Magnetic Levitation Kit. Handbuch (45 Seiten)_1a.pdf
http://leviball.com/gallery/


Magische, schwebende Kugel
Leviator Desi
Conrad Best.-Nr   660035-62

Schwebende Kugel (Levitron)

Dank raffinierter Regelung wird die Kugel in der Schwebe gehalten


Levitation (Technik)

Levitation (lat. levitas = Leichtigkeit) bezeichnet das freie Schweben eines Objektes.
Dazu wird mithilfe einer Kraft die wirkende Gewichtskraft kompensiert und ein Objekt im Raum positioniert, wobei kein direkter Kontakt zum Boden oder zu festen Objekten besteht.
Einige Methoden benötigen zur Kraftübertragung ein gasförmiges Medium (z. B. Luft), das sich um das Objekt befinden muss
https://de.wikipedia.org/wiki/Levitation_(Technik)


LEVITATOR - MAGISCHE SCHWEBENDE KUGEL  € 79,-

Gesamthöhe ca. 28cm, Kugeldurchmesser ca. 4cm
Das ist etwas für Feinmotoriker, die es aber immer wieder schaffen, die Kugel in den Schwebezustand und Zuschauer in Erstaunen zu versetzen.

Die Kugel an der oberen Stelle im Rahmen "anzuheften" (Ausgangsposition).
Von dort bewegt man die Kugel vorsichtig senkrecht nach unten.
Wenn die Kugel vom Magnetfeld erfaßt wird, beginnt sie zu vibrieren und die beiden Glühbirnen im Gehäuse leuchten auf.
Wenn man die Kugel nun los läßt (ohne dabei zu wackeln), dann schwebt sie im Magnetfeld weiter.
Mit etwas Übung klappt das meist auf Anhieb, sonst muß man wieder mit der Ausgangsposition beginnen !

Schöner Blickfang. Die Diskokugel streut das Licht in den Raum...
Wenn man die Kugel dann vorsichtig in Drehung versetzt, wandern die Lichtreflexe über die Wände.
Die Kugel bleibt im Magnetfeld gefange, bis man die Spannung abschaltet.
Mit Netzteil, Spiegelkugel, Anleitung
Ersatzbirnchen fehlen.


The LEVIATOR Introduction




      LEVITATOR

EINFÜHRUNG
Vielen Dank, dass Sie sich für den "Levitator" entschieden haben.
Wir glauben, dass es Ihnen viele Jahre Freude bereiten wird.
Seit über einem Jahrhundert ist "Levitation" eine Illusion, die von großen Magiern mit ausgeklügelten Geräten und Techniken ausgeführt wird.
Nur wenige Leute glaubten tatsächlich, dass "Levitation" jemals möglich sein könnte .........
Bis heute, wenn Antigravitationskammern für die Forschung und Entwicklung in der Luft- und Raumfahrt eingesetzt werden, wenn der Hochgeschwindigkeitszug in Japan tatsächlich über der Schiene fährt und "Levitation" nicht mehr nur eine Illusion ist, sind wir stolz darauf, den "Levitator" mitzubringen "in Ihre Häuser oder Büros, in denen viele Ihrer Freunde noch staunen müssen.
Bitte nehmen Sie sich etwas Zeit, um das gesamte Handbuch durchzulesen, bevor Sie Ihren "Levitator" in Betrieb nehmen.

WICHTIGE NOTIZEN
Bitte beachten Sie die folgenden wichtigen Punkte, bevor Sie Ihren Levitator in Betrieb nehmen:
1. Der Levitator verfügt NICHT über einen Ein- / Ausschalter. Die Stromversorgung wird automatisch eingeschaltet, wenn der Zauberball ausgesetzt wird und die Lichter sich von selbst einschalten.
Wenn der Zauberball entfernt wird, wird die Stromversorgung automatisch ausgeschaltet.
2. Der 'Zauberball' kann NUR dann schweben, wenn eine bestimmte Seite nach oben zeigt. Lesen Sie den nächsten Abschnitt "THE MAGIC-BALL" sorgfältig durch.

DER 'MAGISCHE BALL'
DER 'MAGIC-BALL' kann NUR dann schweben, wenn eine bestimmte Seite nach oben zeigt.
Stellen Sie es sich als die Erde vor - an einem Ende befindet sich der Nordpol und am anderen Ende der Südpol.
Nehmen wir an, es kann nur aufgehängt werden, wenn der Nordpol nach oben zeigt. Deshalb muss man zuerst den Nordpol lokalisieren.
Versuchen Sie, die Zauberkugel in der Nähe des oberen Teils des Rahmens zu platzieren.
Wenn Sie keine magnetische Kraft spüren, versuchen Sie es mit der anderen Seite nach oben.
Wenn die richtige Seite nach oben zeigt, sollte eine magnetische Kraft auf den Ball einwirken.



1. Identifizieren Sie anhand des obigen Abschnitts, welche Seite der „Zauberkugel“ nach oben zeigen soll.
2. Legen Sie den Ball mit sehr festen Händen in den Rahmen des Levitators.
Sie sollten eine magnetische Kraft spüren.
Bewegen Sie die Position des Balls langsam, bis Sie spüren, dass der Ball von den Kräften des Levitators sicher gehalten wird.
Lassen Sie dann die Kugel vorsichtig los.
3. Der Ball kann NUR AN DIESEM BESTIMMTEN SPOT aufgehängt werden.
ES WIRD AN KEINER ANDEREN STELLE ANGEHÄNGT.
Nach ein paar Übungen sollten Sie diesen Punkt leicht finden können.
4. Die ungefähre Position der Kugel ist die Position, an der sich der obere Teil der Kugel an der Linie des Infrarotstrahls befindet, wie oben dargestellt.

TIPPS FÜR EIN BESSERE LEVITATION
1. Lesen Sie das gesamte Handbuch sorgfältig durch.
2. Stellen Sie den Levitator auf eine flache und ebene Oberfläche.

3. Verwenden Sie sehr ruhige Hände und üben Sie mehrmals, um die Stelle zu lokalisieren, an der der Ball aufgehängt werden kann.
4. Denken Sie daran, dass eine bestimmte Seite des Balls nach oben zeigen muss. Wenn die falsche Seite nach oben zeigt, können Sie keine Magnetkraft spüren.
5. Lassen Sie die Kugel vorsichtig los, damit sie beim Loslassen nicht wackelt. Übermäßiges Wackeln lässt den Ball fallen.
6. Wenn der Ball zu schnell wackelt oder sich zu schnell dreht, können Sie versuchen, ihn zu stabilisieren, indem Sie ihn vorsichtig mit einem Finger berühren.
7. Halten Sie die Infrarotsensoren sauber und staubfrei.

WARTUNG UND VORSICHTSMASSNAHMEN
Ihr Levitator wird Sie jahrelang faszinieren.
Beachten Sie bitte Folgendes, um den einwandfreien Zustand zu gewährleisten:
• Lassen Sie das Gerät nicht überhitzen. Sorgen Sie für ausreichende Belüftung um die Basis. Stellen Sie es niemals in der Nähe oder über einem Heizkörper oder einer Heizungsanlage oder in der Nähe eines Kamins auf.
• Ziehen Sie beim Reinigen immer den Stecker aus der Steckdose. Es sollte mit einem weichen, sauberen Tuch aufgetragen werden.
• Reinigen Sie das Gehäuse mit einem weichen, leicht angefeuchteten, sauberen Tuch. Verwenden Sie keinen Scheuermittel. Vergewissern Sie sich vor dem Reinigen, dass das Gerät ausgeschaltet und der Netzstecker gezogen ist. Tauchen Sie das Gerät niemals in Wasser.
• Entfernen Sie niemals die Abdeckung des Geräts.
• Wenn das Gerät herunterfällt und offensichtlich beschädigt wird, ziehen Sie sofort den Netzstecker. Wenn ein Schaden vermutet wird oder wenn sich die Leistung merklich ändert, ziehen Sie sofort den Stecker aus der Steckdose und senden Sie das Gerät zur Reparatur an den Händler.
• Schließen Sie das Gerät nicht an eine andere Stromquelle als eine 50-Hz-Wechselstromsteckdose an. Wenn das System längere Zeit nicht benutzt wird, ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose.
• Achten Sie darauf, dass Flüssigkeiten und Ziergegenstände nicht mit dem Levitator in Berührung kommen.

• Bewahren Sie das Gerät außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern auf.
• Das Gerät muss möglicherweise während des Austauschs der Glühbirne (n) gereinigt werden. Für optimale Ergebnisse senden Sie das Gerät bitte an die empfohlene Kundendienststelle.

SPEZIFIKATIONEN: •
Netzteil
Eingang                       :  230Vac / 50 Hz
Ausgang                     : 12Vdc /  800 mA
Leistungsaufnahme: 13,8 Watt



WICHTIGE SICHERHEITSANWEISUNGEN
1. Lesen Sie die Anweisungen - Alle Sicherheits- und Bedienungsanweisungen sollten gelesen werden, bevor das Gerät in Betrieb genommen wird.
2. Anweisungen aufbewahren - Die Sicherheits- und Bedienungsanweisungen sollten zum späteren Nachschlagen aufbewahrt werden.
3. Warnhinweise beachten - Alle Warnhinweise auf dem Gerät und in der Bedienungsanleitung sind zu beachten.
4. Befolgen Sie die Anweisungen - Alle Bedienungs- und Gebrauchsanweisungen sollten befolgt werden.
5. Reinigung - Ziehen Sie vor der Reinigung den Netzstecker aus der Steckdose. Verwenden Sie keine flüssigen Reinigungsmittel oder Sprühreiniger. Verwenden Sie zum Reinigen ein feuchtes Tuch.
6. Anbaugeräte - Verwenden Sie keine vom Produkthersteller nicht empfohlenen Anbaugeräte, da diese Gefahren verursachen können.
7. Wasser und Feuchtigkeit - Verwenden Sie dieses Produkt nicht in der Nähe von Wasser, z. B. in der Nähe einer Badewanne, einer Waschschüssel, eines Spülbeckens oder einer Wäschewanne, in einem feuchten Keller oder in der Nähe eines Schwimmbeckens und dergleichen.
8. Zubehör - Stellen Sie dieses Produkt nicht auf einen instabilen Wagen, Ständer, Stativ, eine Halterung oder einen Tisch. Das Produkt kann herunterfallen und ein Kind oder einen Erwachsenen schwer verletzen sowie das Gerät schwer beschädigen.
9. Belüftung - Schlitze und Öffnungen im Gehäuse dienen der Belüftung und gewährleisten einen zuverlässigen Betrieb des Produkts und schützen es vor Überhitzung. Diese Öffnungen dürfen nicht blockiert oder abgedeckt werden. Die Öffnungen sollten niemals blockiert werden, indem das Produkt auf ein Bett, ein Sofa, einen Teppich oder eine andere ähnliche Oberfläche gestellt wird. Dieses Produkt darf niemals in der Nähe oder über einem Heizkörper oder Heizregister aufgestellt werden. Dieses Produkt sollte nicht in eine Einbauinstallation wie ein Bücherregal oder ein Gestell eingebaut werden, es sei denn, es wird für eine ausreichende Belüftung gesorgt oder die Anweisungen des Herstellers wurden eingehalten.
10. Stromquellen - Dieses Produkt darf nur mit dem auf dem Kennzeichnungsetikett angegebenen Stromquellentyp betrieben werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Art der Stromversorgung für Ihr Haus erforderlich ist, wenden Sie sich an Ihren Gerätehändler oder das örtliche Energieversorgungsunternehmen.
11. Schutz des Netzkabels - Die Netzkabel sollten so verlegt werden, dass sie nicht von Gegenständen berührt oder eingeklemmt werden. Achten Sie dabei besonders auf Kabel an Steckern, Steckdosen und die Stelle, an der sie sich befinden Sie treten aus dem Gerät aus.
12. Blitzschlag - Zum zusätzlichen Schutz dieses Produkts während eines Gewitters oder wenn es längere Zeit unbeaufsichtigt und nicht benutzt wird, ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose. Dies verhindert Schäden am Produkt durch Blitzschlag und Spannungsspitzen.
13. Überlastung - Überlasten Sie Steckdosen und Verlängerungskabel nicht, da dies zu einem Brand oder Stromschlag führen kann.
14. Eindringen von Gegenständen und Flüssigkeiten - Führen Sie niemals Gegenstände durch Öffnungen in dieses Produkt ein, da diese gefährliche Spannungspunkte berühren oder Teile kurzschließen können, die zu einem Brand oder Stromschlag führen können. Niemals Flüssigkeiten irgendwelcher Art in das Produkt gelangen lassen.
15. Wartung - Versuchen Sie nicht, dieses Produkt selbst zu warten, da Sie durch Öffnen oder Entfernen der Abdeckungen gefährlichen Spannungen oder anderen Gefahren ausgesetzt sein können. Wenden Sie sich bei allen Wartungsarbeiten an qualifiziertes Servicepersonal.
16. Schäden, die eine Wartung erfordern - Ziehen Sie den Netzstecker dieses Produkts aus der Steckdose und überlassen Sie die Wartung unter den folgenden Bedingungen qualifiziertem Servicepersonal:
ein. Wenn das Netzkabel oder der Netzstecker beschädigt ist.
b. Wenn Flüssigkeit verschüttet wurde oder Gegenstände in das Produkt gefallen sind.
c. Wenn das Produkt Regen oder Wasser ausgesetzt war.
d. Wenn das Produkt unter Beachtung der Bedienungsanleitung nicht normal funktioniert. Stellen Sie nur die Bedienelemente ein, die von den Betriebsanweisungen abgedeckt werden, da eine unsachgemäße Einstellung anderer Bedienelemente zu Beschädigungen führen kann und häufig umfangreiche Arbeiten durch einen qualifizierten Techniker erforderlich sind, um den normalen Betrieb des Produkts wiederherzustellen.
e. Wenn das Produkt fallen gelassen oder das Gehäuse beschädigt wurde.
f. Wenn das Produkt eine deutliche Leistungsänderung aufweist, ist dies ein Hinweis auf einen Servicebedarf.
17. Ersatzteile - Wenn Ersatzteile benötigt werden, stellen Sie sicher, dass der Servicetechniker die vom Hersteller angegebenen Ersatzteile verwendet hat oder die gleichen Eigenschaften wie das Originalteil aufweist.
Nicht autorisierte Ersetzungen können zu Bränden, Stromschlägen oder anderen Gefahren führen.
18. Sicherheitsprüfung - Bitten Sie den Servicetechniker nach Abschluss von Wartungs- oder Reparaturarbeiten an diesem Produkt, Sicherheitsprüfungen durchzuführen, um festzustellen, ob sich das Produkt in ordnungsgemäßem Betriebszustand befindet.


Das Funktionsprinzip:

Ein Elektromagnet (Spule) wird eingeschaltet.
Der Kugelmagnet wird dadurch angezogen.
Nähert sich die Kugel dem Magnetsensor (Hallsensor), so reagiert dieser und schaltet den Elektromagneten wieder aus.
In der Folge sinkt die Kugel wieder ab.
Der Magnetsensor schaltet in diesem Moment erneut den Elektromagneten ein und der Vorgang beginnt von vorne.
Dies geschieht ca. 70 mal in der Sekunde (je nach Abstand und Gewicht des Magneten).
Dadurch wird der Kugelmagnet in der Schwebe gehalten.


Vorwort - Schwebender Magnet - (Erklärung)

Im Internet oft unter Anti-Gravitation zu finden. Nur weil etwas schwebt hat es nix mit Antigravitation zu tun. Jeder massenbehafteter Körper unterliegt der Gravitation. Es werden hier, in diesem Beispiel, nur Kräfte ausgeglichen. Gravitationskräfte werden mit magnetische Kräften kompensiert.

Der fertige Aufbau der schwebenden Kugel:
Hier nun die selbst gebaute Schwebevorrichtung (Levitron) um eine magnetische Kugel (Neodym ø19) in der Schwebe zu halten. Im Fuß befindet sich die Elektronik zum Regeln und oben ein Elektromagnet und der benötigte Sensor. Die Spannungsversorgung erfolgt durch ein Steckernetzteil 15V Gleichspannung. Der Stromverbrauch ist sehr gering.

Die Teileliste zum Bau der schwebenden Kugel:
Links: Die Spule (Elektromagnet) bildet das Herzstück des Levitrons ( siehe magnetische Flussdichte in Spulen).
Rechts: Die Grundplatte aus Aluminium ø99mm indem auch die benötigte Elektronik untergebracht wird. Außerdem die zwei Stützen aus Messing zum halten der Kuppel. In den seitlichen Schlitzen verlaufen später die "versteckten" Kabel zur Versorgung der Spule und die Anschlüsse vom Magnetsensor.

Die Kuppel für die elektromagnetische Spule:
Sie ist aus Aluminium gefräst worden was erstaunlicher Weise keinen Einfluss auf die Funktionsweise des Levitrons hat. Der Hallsensor SS495 wird durch eine Gummischeibe fixiert und hält sich somit in der Spitze der Kuppel. Die Form spielt dabei überhaupt keine Rolle, somit ist ein kleiner Abstand zur Spule gewährleistet und aus optischen Aspekt wirkt der Schwebeabstand etwas größer.

Die Elektronik des schwebenden Magneten (Levitron):
Die Elektronik zum Levitron ist schnell auf einer Lochrasterplatine aufgelötet. Der Schaltplan für die schwebende Kugel findet ihr weiter unten. In der Kuppel sitzt nun die Spule samt Stahlkern und Zusatzmagnet (Neodym). Der Stahlkern verstärkt das Magnetfeld sowie der oben aufgesetzte Magnet (wäre der Stahlkern etwas länger könnte man auch auf den oberen Magneten verzichten).

Levitron (hinter den Kulissen):
Die Platine wurde von unten mit vier Schrauben M3 befestigt.
Auf dem rechten Bild sieht man schön wie die Messing-Stege geschlitzt worden sind (6mm tief und 2mm breit) um die nach oben führenden Kabel verstecken zu können. Je zwei Kabel wurden in einem Schrumpfschlauch gesteckt (ohne zu schrumpfen) und anschließend in die Schlitze gedrückt.



Das Funktionsprinzip schwebender Magnet:
Ein Elektromagnet (Spule) wird eingeschaltet. Es wird der Schwebemagnet angezogen.
Nähert sich die Kugel dem Magnetsensor (Hallsensor), so reagiert dieser und schaltet den Elektromagneten wieder aus. In der Folge sinkt die Kugel wieder ab.
Der Magnetsensor schaltet in diesem Moment erneut den Elektromagneten ein und der Vorgang beginnt von vorne.
Dies geschieht ca. 70mal in der Sekunde.

Gewonnene Erkenntnis:
Die Spule ohne "Eisenkern" ist sehr schwach. Es müssten enorme Ströme fließen was die Spule unnötig aufheizt.
Mit Kern ist die Spule wesentlich effektiver. Nachteil ist aber dass der Schwebemagnet den Kern anzieht.
Positiv:
Dadurch erhöht sich aber der Abstand von Spule zum Schwebemagnet bei gleich bleibender Leistung des Elektromagneten.
Negativ:
Die Schwebeposition ist nicht mehr so stabil wie ohne Kern.
Der obere Magnet verstärkt noch einmal die Funktion des Kerns, somit konnte ich die Kugel ø19mm auf einen Abstand von 21mm zum schweben bringen.
Hier ist die Schwebeposition sehr labil.
Eine Erschütterung lässt die Kugel abstürzen oder sie wird nach oben gezogen.
Kleinere Magneten lassen sich nicht mehr zum schweben bringen dazu müsste der obere Magnet entfernt werden und unter Umständen der Kern etwas nach oben geschoben werden.

Der Sensor SS495A:
Je nach stärke des Magnetfeldes gibt der Sensor eine Spannung aus.
Somit kann eine genaue Abstimmung vorgenommen werden.
Die Position sollte genau mittig zur Spule liegen und mit etwas Abstand zur Spule (Versuche ergeben die genauen Daten).




Levitron von Mikado:
Aus einem 20mm Buchenbrett wurden 20mm Leisten abgesägt.
Für die benötigen Kabel wurden die Leisten mit Bohrungen Ø6mm versehen.
Die Spule hat 32 mm und ist mit 0,22 mm Draht bewickelt.
Auf der Spule liegt mit Ø12mm ein Dauermagnet, der in den Deckel hineinragt.
Die Elektronik wurde auf einer Streifenraster-Platine realisiert.


http://www.bis0uhr.de/index.htm?http://www.bis0uhr.de/projekte/schwebekugel/index.html%99https://de.wikipedia.org/

Die Spule (Elektromagnet) bildet das Herzstück des Levitrons.
Der Schaltplan des Levitrons ist sehr einfach gehalten:
Ein 5Volt-Regulator 78L05 Datenblatt) der als Spannungsversorgung für den Hallsensor SS495 ( Datenblatt) dient und auch die Referenzspannung für den OPV bereitstellt, welche über ein Regler einstellbar ist. Damit lässt sich dann auch die Höhe des Schwebens einstellen.
Der OPV UA741 oder LM348 ( Datenblatt) fungiert als Differenzverstärker.

Als Leistungsverstärkung sorgt ein IRF4905 ( Datenblatt) für die Ansteuerung der Spule. Die Schaltung wird mit 12Vac .. 16Vac  betrieben und zieht gerade einmal um die 60mA (Magnet in der Schwebe).
Ohne Magnet steigt der Strom enorm an. Versuche wurden bei mir mit einem Labornetzgerät gemacht und so war der Strom auf 500mA begrenzt.
In diesem Zustand erwärmt sich die Spule zunehmend so das ein Dauerbetrieb nicht zu empfehlen ist.
Um dies dennoch zu umgehen empfielt sich eine Strombegrenzung einzubauen.







http://www.bis0uhr.de/index.htm?http://www.bis0uhr.de/projekte/schwebekugel/index.html%99https://de.wikipedia.org/


Schwebende Lautsprecher mit Bluetooth von € 70,36 bis € 79,95
Ferngesteuerte Flugobjekte von € 34,95 bis € 41,95
Freischwebende Globen von € 49,95 bis € 86,95
Selbstfliegende Hubschrauber-Bälle von € 6,48 bis € 9,95
Selbstfliegende Ufos von € 20,95 bis € 27,95
Flying Sticks für nur € 11,95
Luftkissen-Fussbälle von € 6,98 bis € 16,95
Schwebende Kreisel für nur € 12,95




707_a_Conrad-x_Levitator DESI - Magische, schwebende Kugel_1a.pdf

Bauteileliste

Platine
C1  2,2nF  Keramikkondensator
C2  zu berechnen  Folienkondensator
C3  1000μF/16V  Elektrolytkondensator
C4  47μF/16V  Elektrolytkondensator
D1  1N4001  Universaldiode
J1  Stiftleiste 8pol.  für die Anschlüsse
J2-6  Lötstifte  als Meßpunkte
J7-8  Lötstifte  optional
Q1  BD645  Darlingtontransistor
Q2  7805  Spannungsregler
R1  10Ω/0,5W  Widerstand
R2  4,7kΩ  Widerstand
R3-5  zu berechnen  Widerstand
R6-9  10kΩ  Widerstand
R10  0,47Ω/1W  Widerstand
R11  470kΩ  Widerstand
R12-14  500kΩ  Potentiometer
R15  150kΩ  Widerstand
SW1  Tasteroptional
U1-2  LM324  4fach-Operationsverstärker
Z1  BZX79C5V6  Zenerdiode 0,3W

Aufbau
1  Holzgestell
1  Platine
1  Schraube M8x80 mit Mutter und 2 Unterlegscheiben
100g  CuL-Draht 0,42mm
1  Solarzelle ca. 25mmx10mm
1  Linsenlampe 3,7V/0,3A mit Haltesockel
1  Alublech 100mmx70mm als Kühlkörper
2  Isolierbuchsen
2  Isolierscheiben
2  Schrauben M3x10 mit Mutter
http://www.servowatt.de/download/Magnetische_Lagerung_schwebende_Kugel.pdf
707_a_Conrad-x_Levitator - Magische, schwebende Kugel (24 Seiten)_1a.pdf



Die Kugel schwebttatsächlich frei in der Luft!Was ist der Trick dabei?
Richtig, es ist nicht schwer zu erraten: die Kugel wird von einem Magneten angezogen und indieser Position gehalten.
Also alles ganz einfach?
Wir brauchen ja nur ein Gleichgewicht der Kräfte zwischen Magnetkraftund Schwerkraft.

~707_a_Conrad-x_Levitator - Die schwebende Kugel im Magnetfeld_1a.pdf
707_a_Conrad-x_Levitator - Die schwebende Kugel im Magnetfeld - Diplomarbeit (67 Seiten)_1a.pdf
https://www.mikrocontroller.net/topic/151507

Am Beispiel der schwebenden Kugel wird das Prinzip der berührungslosen Magnetlagerung demonstriert.
https://www.deutsches-museum.de/bonn/sammlungen/himmel-und-hoelle/01/02/magnetlagerung/schwebende-kugel/




Schwebender Kugel-Zeiger: Diese Uhr ist ein Technik-Wunder

https://www.chip.de/news/Schwebende-Zeiger-Diese-Uhr-ist-ein-Technik-Wunder_109584903.html





DIN A4  ausdrucken
********************************************************I*
Impressum: Fritz Prenninger, Haidestr. 11A, A-4600 Wels, Ober-Österreich, mailto:schaltungen@schaltungen.at
ENDE







Comments