C-64

http://sites.prenninger.com/verkaufe/c-64

http://www.linksammlung.info/

http://www.schaltungen.at/

                                                                                             Wels, am 2019-01-01

BITTE nützen Sie doch rechts OBEN das Suchfeld  [                                                              ] [ Diese Site durchsuchen]

DIN A3 oder DIN A4 quer ausdrucken
*******************************************************************************I**
DIN A4  ausdrucken   (Heftrand 15mm / 5mm)     siehe     http://sites.prenninger.com/drucker/sites-prenninger
********************************************************I*
~015_b_PrennIng-a_verkaufe-c.64 (xx Seiten)_1a.pdf


C64 Emulator C-64 EMUlation  Emulation des C-64
C64S PC64 PC64win CCS64
                                                                                                  


                     Commodore
In den achtziger Jahren standen Computer der Marke Commodore in Millionen von Haushalten.


1962
Der ehemalige Schreibmaschinenfabrikant Jack Tramiel gründet in Toronto/Kanada die Commodore Business Machines.
Zunächst werden Addiermaschinen hergestellt.
1977/78
Der erste Computer von Commodore kommt auf den Markt:
Der PET mit integrierter Tastatur, Monitor und Kassettenrekorder kostete umgerechnet  rund 14.000 Schilling.
1981
Computer für die Masse, nicht für eine besondere Klasse:
Als „Volkscomputer" wird der VC20 mit 5 Kilobyte Arbeitsspeicher in Deutschland über zwei Millionen Mal verkauft kostete umgerechnet  rund 6.000 Schilling.

1982 September
Einführung des Commodore 64    C64    C-64     64er
Der wegen seiner äußeren Form oft als „Brotkasten" bezeichnete C64 gilt bis heute als der meistverkaufte Heimcomputer der Welt kostete damals US$ 595,-  DM 1.495,-  öS 12.455,-  = 2020  € 1.590,-
1983 September
Schon 1983 sank der Preis auf  DM 698,- bis  899,-
1984
Commodore übernimmt den Videospieleerzeuger Amiga und entwickelt den ersten Multitasking-Computer, der mehrere Programme gleichzeitig abarbeiten kann.sank der Preis auf meist ca. DM 598,-
1985
Allgemeine Krisenstimmung bei den Computerherstellern: sank der Preis auf ca. DM 498,-
Der Heimcomputermarkt scheint am Ende, die Gewinne brechen ein. Commodore bleibt davon nicht verschont.
1987
Commodore versucht vergeblich, mit der Einführung des Amiga 500 für den Heimbereich und des Amiga 2000 für den Geschäftsbereich den Erfolg des C64 zu wiederholen. sank der Preis auf meist ca. DM 298,-
1993
Mit Commodore geht es unaufhörlich bergab. sank der Preis auf  ca. DM 198,-
Das Unternehmen weist einen Verlust von umgerechnet vier Milliarden Schilling aus. Der Marktanteil fällt auf 1,7 Prozent.
1994
Am 29. April 1994 wird Commodore insolvent und muss Konkurs anmelden.
1995
Die deutsche Computerhandelskette Escom übernimmt für umgerechnet 180 Millionen Schilling alle Markenrechte und Patente von der insolventen Commodore International.
1996/97
Escom meldet Konkurs an. Die amerikanische PC-Handelskette Gateway kauft Amiga auf, die Markenrechte an Commodore erwirbt der niederländische PC-Hersteller Tulip Computers.
2001 September
Die niederösterreichische Computer Marketing GmbH übernimmt die Österreich-Geschäfte für die Marke Commodore.
Bis Jahresende sollen zumindest 5000 neue Commodore-Computer verkauft werden.




https://de.wikipedia.org/wiki/Commodore-Produktübersicht



    The C-64 Maxi mit 64 Spielen   € 119,90  verkauft

Moderner Retro-Computer für C64-Nostalgiker

Der TheC64 Maxi ist die moderne Version des C64. Der Nostalgiefaktor ist riesig, auch wenn er nicht alle Features des guten alten "Brotkastens" hat.

Ganz knapp vor dem Weihnachtsfest 2019 erschien der The C64 Maxi auf Amazon nach einigem hin und her.
The C64 Maxi emuliert einen klassischen C64 und besitzt in etwas die Größe des Originals.
64 mitgelieferte Spiele sorgen für reichlich Arcadespielspaß.
Auch ein passender Joystick in klassischer Optik liegt bei.
Dieser Retro-Spiel-Computer ist immer noch erhältlich und dürfte für viele Ältere ein cooles Geschenk auch für Weihnachten 2020 sein.


Einfach nur den Computer mit dem HDMI-Port eines Fernsehgeräts verbinden, den Joystick wiederum mit dem Computer verbinden und dann noch das Stromkabel am The64 Maxi anschließen.
Dann auf den Powerknopf am The C64 Maxi drücken und schon fährt der Rechner hoch.
Dann noch kurz die richtige Bildschirmfrequenz auswählen (50 Hz für Europa PAL), das war es schon mit der Einrichtung.
Es sind 64 Spiele schon vorinstalliert die man sofort auch ohne Floppy-Disk spielen kann.


  C-64
026_c_C64-x_C-64 Schaltplan Teil-1_1a.jpg
026_c_C64-x_C-64 Schaltplan Teil-2_1a.jpg


Der C64 besitzt an der Gehäuserückseite folgende Schnittstellen:


In den folgenden Listen ist mit "E" ein Eingang markiert, mit "A" ein Ausgang.

CN1   Tastatur / Keyboard

CN2   Userport (E/A) ist frei progr. und bietet Anschlussmöglichkeiten für Steckmodule oder Interface-Karten.
https://www.c64-wiki.de/wiki/Userport

CN3    Kassettenport (E/A) zum Anschluss einer Datasette
https://www.c64-wiki.de/wiki/Kassettenport

CN4   Serielle Schnittstelle (E/A) zum Anschluss von Diskettenaufwerk oder Drucker
https://www.c64-wiki.de/wiki/Serielle_Schnittstelle

CN5   Audio-/Videobuchse (E/A) zum Anschluss eines Monitors und/oder einer Stereoanlage
https://www.c64-wiki.de/wiki/Audio-/Videobuchse

CN6   Expansionsport (E/A) auch Memory Port oder Modulsteckplatz genannt.
https://www.c64-wiki.de/wiki/Expansionsport

CN7   rechts  Netzbuchse (E) für die Spannungsversorgung.
https://www.c64-wiki.de/wiki/Netzbuchse

CN8   rechts  Controlport  (E) 2 dient hauptsächlich als Steuereingänge für Spiele- Joystick
https://www.c64-wiki.de/wiki/Controlport

CN9   Controlports (E) 1 dient hauptsächlich als Steuereingänge für Spiele - Joystick
https://www.c64-wiki.de/wiki/Controlport

CN10   Antennenbuchse (A) zum direkten Anschluss an den Antenneneingang eines Fernsehgerätes
https://www.c64-wiki.de/wiki/Antennenbuchse





CN5 Audio/Video Buchse

CN7 Spannungsversorgung / Netzteil


CN10 Cinch-Buchse


                                                                                                                                                        CN8 und CN9 Joystick

CN6 Expansionsport
https://www.c64-wiki.de/wiki/Schnittstelle







********************************************************I*
  Emu64

Emu64 ist ein Freeware C64 Emulator für Windows von Thorsten Kattanek. Im Jahr 1998 begann die Entwicklung von Emu64 als reines DOS-Programm und wurde nach der Version 1.00 nur noch unter Windows weiter entwickelt.
Beim Wechsel der Programmversionen von 3.40 auf 4.00 wurde der Sourcecode 100 % neu geschrieben!


virtuelle C64 Tastatur

Eine PC-Tastatur unterscheidet sich sehr von einer C64-Tastaturbelegung.
Die virtuelle Tastatur wird über dem Menüpunkt Tools -> Virtuelle C64 Tastatur -> Tastatur Ein- und Ausblenden aufgerufen bzw wieder abgeschaltet.
Neben Eingaben über die PC-Tastatur kann mit der Maus Zeichen über die virtuelle C64-Tastatur ins Emu64-Fenster übertragen werden.
Die Tastenbelegung der PC-Tastatur kann über dem Menüpunkt Einstellungen -> C64 Tastenbelegung ändern geändert werden.
Hierzu wird ebenfalls die Maske der virtuelle C64-Tastatur genutzt.
https://www.c64-wiki.de/wiki/Emu64






********************************************************I*

Aus eins mach vier

Bauanleitung für eine 4-fach Kernenumschaltplatine aus der 64’er Ausgabe 7/85 im PDF-Format.


300_c_64'er-x_85-07s000 Kernel-Umschaltplatine 4-fach § 74LS75 74LS137 _1a.pdf


Download
C64 aufgemotzt
Dateigröße: 2,6 MB
Downloads: 1.746
Eine Anleitung aus der ct 6/1987 in der es darum geht, den C64 mit einer neuen CPU aufzurüsten. Inkl. Schaltpläne und Stückliste. Alles im PDF-Format.



Download
REX Micro-Maxi-Prommer II
Dateigröße: 7,4 kB
Downloads: 1.107
Die Anleitung vom Micro-Maxi-Prommer II im RTF-Format. Das Seitenformat ist Din A5.


Download
SMON Befehlsübersicht
Dateigröße: 4,7 kB
Downloads: 1.259
Hier ist eine komplette Befehlsübersicht für den SMON aus dem 64er Magazin. Es ist ein Textdokument im RTF-Format.


https://c64-online.com/?page_id=4668






********************************************************I*

OPEN 4,4 oder  4,4,7
CMD4
LIST Print*4 Closed

Lo"$",8:<RUN>
Lo"$:A*",8
Lo"$:*=P",8
PRG  SEQ  USR  REL  CAT

Commodore 64     C64    C-64     64er     Brotkasten

Originalversion: (1982)  verkauft

https://stadt-bremerhaven.de/c-64-mein-erster-computer-war-ein-brotkasten/


C64 Benutzerhandbuch
Commodore 64 MicroComputer -  C64 Benutzerhandbuch (180 Seiten)_1a.pdf


C64 Speicher und Assembler Doku
Diese Dokumentation im Excel-Format enthält folgende Teile:

– die Zeropage
– das Bildschrim-RAM
– das RAM
– das Basic-ROM
– die IO Register
– das Kernel ROM
– das Charakter ROM
– Übersicht der Assembler-Befehle
– die Aufteilung des Speichers in Pages
– Umrechnungstabelle (Dez-Hex-Bin)

C64 Speicher und Assembler Doku_1a.xls


C64 Schaltplan
C64_Schaltplan_Teil1_1a.jpg
C64_Schaltplan_Teil2_1a.jpg



FC-III Handbuch
FINAL CARTRIDGE III Benutzerhandbuch
Das deutsche Benutzerhandbuch für das Final Cartridge III im PDF-Format.
C64 Final Cartridge III - Benutzerhandbuch (58 Seiten)_1a.pdf






********************************************************I*
                  C64c = C64-II 1986
commodore 64  PERSONAL COMPUTER
Commodore C64 II C + Netzteil
commodore C64 C       Ser.No. HB4 1168333  gebraucht € 49,-  1 Stk. 
commodore C64 C       Ser.No. HB4 488155E  gebraucht € 49,-  1 Stk.

POWER SUPPLY Netzteil dazu gebraucht         € 19,-


INPUT: 230V 50Hz
OUTPUT: 5Vdc / 1,7A  8,5VA       9Vac / 1A   9VA   =  max.  18VA
Commodore C64 II  mit Netzteil    € 68,-


http://cbmmuseum.kuto.de/home_c64.html

Hardware-Aufbau des C64

https://www.c64-wiki.de/wiki/Hardware-Aufbau_des_C64



Schaltplan C64 Original_1a.pdf

Blockschaltbild
https://web.archive.org/web/20141107041349/http://www.homecomputermuseum.de/comp/22.46_de.htm


https://de.wikipedia.org/wiki/Commodore_64
https://www.c64-wiki.de/wiki/C64
https://www.c64-wiki.de/wiki/C64_II
https://c64-online.com/?page_id=45
https://www.c64-wiki.de/wiki/C64G





********************************************************I*

C64-Floppylaufwerk mit dem PC verbinden

Datenaustausch zwischen 1541 und Windows-PC

XM1541-Kabel - Adapterkabel am Parallelport des PCs

Schaltbild des XM1541-Kabels.
Die vier Dioden wurden im Parallelportstecker untergebracht.


https://www.bastelnmitelektronik.de/basteleien-ger%C3%A4te-und-schaltungen/computersachen/c64-floppy-1541-mit-pc-verbinden/





********************************************************I*


https://www.forum64.de/index.php?thread/46221-problem-mit-floppy-1541-ii/


Floppy 1541-II
commodore 1541-II  FLOPPY DISK DRIVE
Commodore 1541 + Netzteil  5 1/4" Disketten Laufwerk  (Floppy-Disk) 1987
Commodore MODEL 1541-II      Serial No. HB5 043921  neuwertig  € 64,95  1 Stk.
Commodore MODEL 1541-II      Serial No. JA0 005493   NEU          € 74,95  1 Stk.
POWER 5Vdc 0,7A  12Vdc 0,5A

Commodore Disk Drive 1570/71 Benutzerhandbuch  € 9,90
Commodore C64 Floppy1541-II Disklaufwerk
C-64 Commodore 1541 II Floppy mit Netzteil (Disketten-Laufwerk - Disklaufwerk)




026_c_C64-x_Floppy 1541-II Disk Drive - Service MANUAL (33 Seiten)_1a.pdf
https://www.c64-wiki.de/wiki/Commodore_1541-II

1541-II Schaltplan
Floppy 1541-II - Commodore Schaltplan 1 unbrauchbar_1a.gif
Floppy 1541-II - Levente Schaltplan 2 brauchbar_1a.gif
Schaltplan aus dem 64er Sonderheft (Hardware 9/92)
Schaltplan_1541_II.pdf
http://www.zimmers.net/anonftp/pub/cbm/schematics/drives/new/1541/1541-II.gif
http://www.zimmers.net/anonftp/pub/cbm/schematics/drives/new/1541/1541-II.340503.gif
http://www.zimmers.net/anonftp/pub/cbm/schematics/drives/new/1541/tech/
http://www.zimmers.net/anonftp/pub/cbm/schematics/drives/new/1541/index.html
https://www.winz.run/c64/museum/reparatur.html


Commodore 64 / C64 1541-II 5,25" Floppy Disk Drive
Die Commodore Diskettenstation Commodore 1541-II oder einfach nur die 1541-II ist die letzte Version der bekannten Floppy VC-1541.
Sie wurde von Commodore im Jahr 1987 zum ersten Mal angeboten.
Anders als die Vorgängerversionen 1541 und 1541C besitzt die 1541-II ein externes Netzteil, welches auch an der Floppy 1581 verwendet werden kann.
Die 1541-II ist für den C64 vorgesehen, kann aber auch am Commodore VC20, dem C16/116/128 oder dem Plus/4 betrieben werden.

Bemerkung:
Die Commodore Diskettenstation VC-1541-II oder 1541-II ist die letzte Version der bekannten Floppy VC-1541.
Sie wurde von Commodore im Jahr 1988 zum ersten Mal angeboten.
Anders als die Vorgängerversionen 1541 und 1541C besitzt die 1541-II ein externes Netzteil, welches auch an der Floppy VC-1581 verwendet werden kann.
Die 1541-II ist für den C64 vorgesehen, kann aber auch am Commodore VC20, dem C16/116/128 oder dem Plus/4 betrieben werden.
Durch das externe Netzteil hat man keine Überhitzungsprobleme mehr, wie es noch bei den anderen Disketten-Stationen von Commodore der Fall war.
Geschlossen wird die 1541-II mit einem Knebelverschluss.
Neben einem An/Aus-Schalter, einer DIN-Buchse für das externe Netzteil und 2 Seriellen Bus-DIN-Buchsen verfügt das Laufwerk über 2 DIP-Schalter, mit denen man die Gerätenummer von außen ändern kann (von 8-11).
Vom außen ähnelt die 1541-II der VC-1571 für den C128, ist aber durch das fehlende interne Netzteil etwas kürzer als die 1571.
Farblich ist sie dem C64-II bzw. dem C64G angepasst. Es wurden 2 verschiedene Laufwerke in der 1541-II von Mitsumi/Newtronics oder von Chinon verbaut.
Die Elektronik ist im Vergleich zum Vorgängermodell stark verkleinert, da
z.B. keine ICs mehr gesockelt sind. Wegen des kleineren Gehäuses ist der Einbau eines Schnellladers schwieriger.
Die 1541-II ist voll kompatibel zu den Vorgängerlaufwerken, besitzt jedoch in den Betriebssystemroutinen von $C000 bis $FFFF einige Unterschiede.
Die Hardware gilt als äußerst robust und weniger störanfällig als andere Commodore-Diskettenstationen.


Commodore
1541-II Floppy Disk Drive
Prozessor: MOS 6502 (1.0 MHz)
RAM (kb): 2
ROM (kb): 16
Betriebssystem: CBM DOS V2.6
Herstellungsjahr: 1988
Stromversorgung: 5Vdc, 12Vdc
Einführungspreis: € 500,00



https://www.c64-wiki.de/wiki/Hardware-Aufbau_der_1541
https://www.c64-wiki.de/wiki/Commodore_1541-II
https://de.wikipedia.org/wiki/VC1541
http://retrocomputer.umbrellanet.info/index.php?inhalt=details&marke=Commodore&id=390
http://cbmmuseum.kuto.de/floppy_vc1541.html










********************************************************I*
Commodore Netzteil für  1541-II Floppy Disk Drive  NEU ungebraucht  € 45,-  verkaufe 1 Stk.  a' € 22,25
POWER SUPPLY MODEL: STP 140    TYP: DV-5129 UPx
INPUT: 230Vac 50Hz  0.15A
OUTPUT:
pin-1 = 5Vdc  1A   5VA
pin-2 = GND
pin-3 = n.c.
pin-4 = 12Vdc  0,5A   6VA


Eingang: 230Vac EU-Stecker
Ausgang: +5Vdc / 1A & 12Vdc / 0,5A
Original-Netzteil für Commodore 1541II / 1571 / 1581






Floppy VC 1581 Diskettenlaufwerk    1987..1990
Das Commodore-Diskettenlaufwerk Commodore 1581 oder kurz 1581 ist ein Laufwerk für 3,5"-Disketten.
commodore VC-1581  FLOPPY DISK DRIVE
Commodore 1581 + Netzteil  3 1/2" Disketten Laufwerk  (Floppy-Disk) 1987
Commodore MODEL 1581   FLOPPY DISK DRIVE   STAND 1990 öS 2.990,-      NEU € 217.. € 139,-      2  Stk.
POWER 5Vdc 0,7A  12Vdc 0,5A
Commodore Floppy Disc Drive 1581 für C64, C128
Das Netzteil ist - wie bei der 1541-II  ausgelagert !
Das letzte von Commodore entwickelte und hergestellte Laufwerk für den seriellen IEC-Bus war die 1581.
Neben dem Sprung vom 5,25" auf das 3,5" Diskettenformat wurde auch das Aufzeichnungsverfahren verändert.
Statt dem Commodore-spezifischen GCR-Format wird das auch im PC-Sektor übliche MFM- Format verwendet.
Der Computer merkt hiervon nichts, denn das Laufwerk besitzt wie seine Vorgänger wieder einen eigenen Computer.
Die VC-1581 ist ein 3,5 Zoll Laufwerk mit einer Kapazität von 800KB pro Diskette. Das Laufwerk ist ein begehrtes Sammlerstück.
Hardware
Prozessor MOS 6502
Taktfrequenz: ca. 1 Mhz / 2 Mhz (Burst Mode)
Schreib- Lesekopf: 2
8 KB RAM
32 KB ROM
Diskettenformat: 3,5 Zoll
Kapazität: 800 KB
Anschluss = seriell


https://de.wikipedia.org/wiki/VC1581
https://www.c64-wiki.de/wiki/Commodore_1581
https://retroport.de/laufwerke/
http://cbmmuseum.kuto.de/floppy_vc1581.html
http://www.cbmhardware.de/show.php?r=7&id=18/VC%201581
https://de.zxc.wiki/wiki/VC1581
https://www.retro-programming.de/retro-welt-2/hardware/meine-altertumlichen-geratschaften/c64/laufwerke/
https://c64-online.com/?page_id=79

https://www.ebay.com/b/Commodore-Vintage-Computer-Floppy-Drives/175690/bn_557417




Commodore Netzteil für 1581   Floppy Disk Drive  € 45,-  verkaufe 2 Stk.  a' € 22,50
MODEL: 1581    TYP: DV-5129 UPx
Netz: 230Vac 50Hz
Ausg.: 5Vdc 1A  5VA    12Vdc 0,5A  6VA


a

PC - C64 Datenübertragung mit einem Commodore 1581 Laufwerk

Wer ein Commodore 1581 Floppy-Laufwerk besitzt, kann sich glücklich schätzen, schon alleine wegen der "hohen" Speicherkapazität und weil diese Laufwerke seit einiger Zeit in den bekannten Online-Auktionshäusern mit horrenden Preisen gehandelt werden.
Das Laufwerk bringt aber noch ein Vorteil mit sich.
Die Disketten können anders als bei Amiga-Disketten, direkt mit den PC gelesen oder beschrieben werden.
Lediglich ein (internes) Diskettenlaufwerk und ein paar kleine Programme sind für die Beschreibung bzw. Übertragung notwendig.

https://mingos-commodorepage.com/tutorials/c641581.php?title=PC%20-%20C64%20Daten%C3%BCbertragung%20mit%20einem%20Commodore%201581%20Laufwerk





********************************************************I*
Commodore 64 C64  1541 1570 1571 1581 Floppy Disk Drive Serie Bus Kabel
Serial Kabel zum Anschluß an den Computer
Commodore 64 Serie BUS Kabel von C64 auf Floppy Disk Drive 1541 1570 1571 1581  € 23,-/Stk.  verkaufe 2 Stk. um a' € 11,50
Commodore 64 / 128 / VIC20 Serielles Laufwerk / Druckerkabel
Serielles Laufwerk / Druckerkabel für Commodore Computer - Länge 1m
Commodore C64 zu seriellem Bus Floppy Disk Drive Kabel/Kabel
Zum Anschließen Ihres C64 an ein Commodore-Diskettenlaufwerk, 1541 / 1570 / 1571 / 1581
6-poliger DIN Stecker auf Stecker, hergestellt mit abgeschirmtem Kabel.





********************************************************I*
Commodore Joystickmaus
commodore Mouse MODEL: 1351  für C64 und C128  gebraucht  STAND 1987   DM 125,-  = € 64,- 
Modell: GEOS-101 - Computek
DEMO-Diskette    1351-demo.d64

Commodore 1351 Mouse for C64 128 Computer DB9

für Commodore 128, Commodore 64
Die Mouse 1351 ist eine Maus von Commodore aus dem Jahre 1986, die direkt an einem der 9-poligen Controlports des C64/128/D/DCR angeschlossen wird.

buttons 2
mechanism ball, optical sampling
interface serial (DB 9f)
made by  
controller CA339E (RCA)


Commodore C64 & C128 - Joystik Mouse 1351 - Benutzerhandbuch  (100 Seiten)_1a.pdf
Benutzerhandbuch für Commodore - Mouse 1351_1a.txt




Die Maus kennt zwei Betriebsarten:
1) Joystickmodus,
2) Proportionalmodus.
Der Proportionalmodus ist mit dem C 64 und dem C 128 verwendbar und braucht ein spezielles Treiberprogramm in Maschinensprache, um die volle Leistungsfähigkeit zu entfalten.
Die Betriebsart wird beim Stromeinschalten festgelegt.
Wenn der Benutzer dabei die rechte Maustaste gedrückt festhält, gelangt die Maus in den Joystickmodus.
Wird die rechte Maustaste beim Einschalten nicht betätigt, gelangt die Maus standardmäßig in den Proportionalmodus.
Der Joystickmodus wird als 'Reserve' zur Verfügung gestellt, falls die verwendete Software den Proportionalmodus nicht verarbeiten kann.


JOYSTICK-MODUS
Im Joystickmodus arbeitet die Maus wie folgt:
1) Bei einer Bewegung der Maus werden die entsprechenden Joystick-Kontakte alle 20 ms betätigt.
So entspricht die Bewegung der Maus einem Drücken des Joysticks in die entsprechende Richtung.
2) Die linke Maustaste fungiert als Feuerknopf des Joysticks.
3) Die rechte Maustaste ist mit dem SID-POTX-Eingang verbunden.
Bei Betätigung enthält dieses Register einen Wert von unter $80 (0-127), solange die Taste nicht gedrückt ist, einen Wert ab $80 (128-255).
4) Bitte auch Abschnitt SID-REGISTER-HINWEISE beachten.

SOFTWARE-SCHNITTSTELLE IM JOYSTICKMODUS
Bei den meisten Anwendungen sollte die Software-Schnittstelle für den Joystickmodus wie bei einem normalen Joystick-Treiber beschaffen sein und die rechte Maustaste ignorieren.

PROPORTIONALMODUS
Im Proportionalmodus arbeitet die Maus wie folgt:
1) Jede Bewegung wird innerhalb der Maus registriert.
Die aktuelle Position wird modulo 64 alle 512 Mikrosekunden an die SID-Register POTX und POTY übertragen, ohne daß eine Software dazu nötig ist.
Das Register POTX gibt die x-Position und das POTY-Register die y-Position der Maus wieder.

Registerbelegung:
+-------------------------------+
Bit-Position | 7 | 6 | 5 | 4 | 3 | 2 | 1 | 0 |
+-------------------------------+
POT-Register | X | P5| P4| P3| P2| P1| P0| N |
+-------------------------------+
wobei:
X ............. nicht verwendetes Bit
P5-P0 ......... Mausposition modulo 64
N ............. spezielles (Rausch-) Bit (s.u.)

2) Die linke Maustaste ist wie ein Joystick-Feuerknopf angeschlossen.

3) Die rechte Maustaste ist am Kontakt für die Aufwärtsrichtung des Joysticks angeschlossen.

https://www.c64-wiki.de/wiki/Mouse_1351
https://en.wikipedia.org/wiki/Commodore_1351
https://de.wikipedia.org/wiki/Commodore-Maus



64'er-Disk 6/87 mit Maustreiber (auf Disk-Seite B) siehe "Commodore 1351 - eine flotte Maus", Artikel im 64'er-Magazin 6/87, S. 165-166
Mouse 1351 User's Manual Textdatei bei Projekt 64
Demo-Disk
1351 Demodisk bei C64-Online.com
1351demo.zip bei cbmhardware





USB 1351 Mouse Emulator  € 19,95 verkauft

Mit diesem Adapter können Sie eine USB-Maus als 1351 Commodore Mouse an einen C64 / C128 anschließen



PS/2-1351-Mausadapter (Commodore 64)  € 19,95 verkauft

Adapter zum Anschluss einer PS/2-Maus als 1351-Maus an den Commodore 64/128.






JOYSTICK
https://www.commodore-info.com/article/item/input_devices/en/desktop



A = SIGMA ELITE JOYSTICK Metall - C64   (schwarz) Joystick für Commodore C-64    € 59,95
ELITE Joystick SIGMA Paddle 2002 METALL Amiga C64
Metall-Joystick ELITE SIGMA Paddle 2002 für C64 Amiga Atari
Arcade ELITE Joystick SIGMA Paddle 2002 METALL Amiga C64 Atari
SIGMA Joystick Multi-Funktion 2100  2002


B = QuickShot II Turbo  MODEL: QS-111  (rot) Joystick für Commodore C-64    € 28,95
QuickShot II turbo Joystick - Turbo QS-111 für Commodore


C = Quickjoy Junior  SV-119  (schwarz) Joystick für Commodore C-64    € 17,95

Quickjoy QJ Junior SV-119 Joystik für C64,
https://www.kultboy.com/joystick/87/


D = Competition PRO extra  (transparent rot) Joystick für C-64  mit  6 Mikroschalter  KemaKeur MG2C20  2 Stk.
Robuste Stahlachse
Rückfederung durch Gummischeibe
6 Qualitäts-Mikroschalter für hohe Zuverlässigkeit
2 große runde Feuertasten
3-Wege Schiebeschalter zur Einstellung der Sonderfunktionen: Dauerfeuer - Neutralstellung - Dauerzeitlupe
Extra langes Kabel (1,5 Meter)

https://www.c64-wiki.de/wiki/Competition_Pro
http://www.cbmhardware.de/show.php?r=11&id=1/Joysticks




Joystick Adapter mit mini DIN-Stecker
Es gibt so gut wie keine Joysticks mehr die den, von Commodore damals neu benutzten Mini DIN besitzen
Als Alternative bietet sich ein Adapter um eine SUB-D 9-pol Joystick anzuschließen, wie er vom C64 verwendet wird
Bauanleitung eines Adapter mit mini DIN-Stecker






Competition Pro USB   Umbau zum Anschluss an den C64

Von Speed-Link wurde ein Klassiker wiederbelebt.
Der Original des Competition Pro, den viele C64- und Amiga-Fans bereits aus den 80ern kennen.
Der neue Competition Pro ist mit einem USB-Anschluss ausgestattet und besitzt vier Tasten und Autofeuer-Funktion.
Der Joystick ist ursprünglich nur für den Betrieb am PC vorgesehen, am C64 kann der Joystick durch den Austausch des Anschlusskabels betrieben werden.
Mit etwas mehr Aufwand erhält man sogar eine Variante zum wahlweisen Betrieb am C64 oder PC.
Für denjenigen, der sich diesen Joystick umbauen möchte, soll diese Seite als Anregung und Hilfestellung dienen
Wahlweiser Betrieb am C64 oder PC mit automatischer Umschaltung.
Der Trick besteht darin, dass beim Einstecken des USB-Steckers in den PC, die Relais anziehen und damit die Kontakte vom C64-Kabel auf die USB-Platine umschaltet.
Schaltplan des Joysticks
http://www.stefan-uhlmann.de/cbm/CPUSB/CPUSB.html



Diskettenlocher für 5 1/4" Disketten   STAND 1985   DM 12,50
DISKETTENLOCHER FÜR COMMODORE 1541 5,25 Disketten (C64) (blue)
Mitte der 1980er Jahre gab es ein besonders skurriles, aber nützliches Computer-Zubehör:
Locher zum Stanzen von Schreibkerben in 5,25"-Disketten
Diskettenlocher für 5,25" Disketten.
Durch Anbringen eines Loches am Rand der Diskette konnte die Rückseite ebenfalls bespielt werden.
Dies war anfangs bei einigen NoName-Disketten nicht moeglich, da die Magnetbeschichtung auf der Rückseite mangelhaft war.

Den Diskettenlocher – kein Scherz!
1986: Die Zeit der 5,25 Zoll Disketten

Mitte der 1980er Jahre war die 5,25″ Diskette das übliche externe Speichermedium.
Im Vergleich mit heutzutage (2016) gewohnten Speichermengen, die auf eine CD, DVD oder Blu-Ray passen, war die Kapazität von damals geradezu lächerlich:
160 KB (Kilobyte!) passten auf eine Diskette, und die kostete durchaus bis zu 5 DM pro Stück.
Mitte 2016 entspräche das ca. einem Preis von 4,50 EUR.
Und für 4,50 EUR bekomme ich heutzutage 2020  einen USB-Stick mit 16 GB Speicher – das ist das 100.000-fache, zum gleichen Preis!

10 Disketten 1D   SSDD DM 19,95
Wer die Abkürzung „SSDD“ nicht mehr kennen sollte – das war die damals jedem geläufige Abkürzung für „Single Sided Double Density“, den üblichen Disketten für C64 User.

10 Disketten 2D (Wendedisk)

TAIHAHO FLOPPY LOCHER 5,25" 51/4" Disketten-Locher 1980

Ein Diskettenlocher ist ein kleines Werkzeug, mit dem man aus einer einseitigen 5,25"-Diskette eine zweiseitige machen kann, indem man eine zweite Lesekerbe hinzufügt.

https://www.c64-wiki.de/wiki/Diskettenlocher
https://de.wikipedia.org/wiki/Diskettenlocher
https://amp.de.google-info.cn/143776/1/diskettenlocher.html






********************************************************I*
                  C128  128er
commodore 128  PERSONAL COMPUTER
Commodore 128 + Netzteil
commodore MODEL No. C 128       Serial No. DA4 109862  gebraucht  € 159,-  1 Stk. 

POWER SUPPLY  C128   P/NO. 310416-03  Netzteil dazu gebraucht         € 19,-

MODEL: 1581    TYP: DV-5129 UPx
INPUT: 230Vac  50Hz  0,3A
OUTPUT: 5Vdc 2,5A  12,5VA    9Vdc  1A  9VA  max. 22VA





http://cbmmuseum.kuto.de/home_c128.html
a


https://de.wikipedia.org/wiki/Commodore_128
https://www.c64-wiki.de/wiki/Einführung_Commodore_128D_Personal_Computer
https://www.c64-wiki.de/wiki/Einführung_Commodore_128_Personal_Computer





commodore 1571  DISK DRIVE
Commodore VC1571 + Netzteil  5 1/4" Disketten Laufwerk  (Floppy-Disk) 1985
commodore 1571      Serial No. DA4 10811  gebraucht  € 129,-  1 Stk.
230Vac  250mA   50 Hz   58 Watt
Commodore Disk Drive 1570/71 Bedienungshandbuch  € 9,90

Commodore 1571 Disk Drive Working Complete C128 Floppy 5,25

https://www.c64-wiki.de/wiki/Commodore_1571
https://de.wikipedia.org/wiki/VC1571
https://en.wikipedia.org/wiki/Commodore_1571
https://www.c64-wiki.com/wiki/Commodore_1571

Schaltpläne
http://www.zimmers.net/anonftp/pub/cbm/schematics/drives/new/1571/index.html





Commodore 2080  Farbmonitor
Commodore Type 2080  Nr. TY 16803002341   KH553/20e    € 139,-  1 Stk.
230V  50Hz  75 Watt

Monitor Commodore 2080

Resolución: 640×400
Año de fabricación: 1987
Fabricante: Philips
Origen de fabricación: Taiwan
Video Soportado: RGB, S-Video NTSC, PAL,
Conexiones Audio: 1xRCA, 1xTRS
Conexiones Video: D-sub 6, D-sub 8, 2xRCA
Adaptado para: Amiga 2000, Amiga 500
Voltaje: 120V o 240V

Model      : 2080
Type       : Composite/RGB monitor
Screen size: 14"
Interface  : RGBI & RCA Chroma/Lumina/Audio
https://www.commodorespain.es/los-monitores-de-commodore/
https://bigbookofamigahardware.com/bboah/product.aspx?id=864
https://www.c64-wiki.de/wiki/Monitor
http://www.zimmers.net/cbmpics/mlcomp4.html





********************************************************I*
Maus
Netzteil
Commodore 1084S  Farbmonitor  € 125,-
Commodore VC1541    € 39,-
Commodore VC1541 II  Floppy mit Netzteil    € 39,-


Userport-Stecker female 24-pin mit Lötösen




Cassettenport-Stecker female 12-pin mit Lötösen




********************************************************I*
Dot Matrix Printer  Star NL-10   STAND 1986  öS 6.890,-  DM m 648,-   1 Stk. € 59,-
Der 9-Nadel-Drucker Star NL-10

NL-10 ohne Interface öS 6.840,-
NL-10 mit Interface für C-64/128  öS 7.800,-
NL-10 mit Centronics-Interface   öS 7.800,-
NL-10 mit Seriellem-Interface (RS232, V-24)   öS 9.678,-


Star NL 10 Nadeldrucker Dot Matrix Printer 220 V
Nadeldrucker mit der Bezeichnung Modell NL-10 von Star Micronics Co., LTD


Der STAR, NL-10 ist ein durch Star Micronics Co. Ltd. gemachter Punkt-Matrix-Drucker.
Der Drucker hat einen IEC-Schnittstelle, Stachelwalzenantrieb,
NLQ (Nahe Briefqualität) und ist für das VIC 20, C64, C128, C16, C116 und Plus/4 Computer passend.


https://www.ricardo.ch/de/a/top!-star-nl-10-nadeldrucker-fuer-c64-128-1081013186/

Endlos oder Einzelblatt
Der NL-10 kann sowohl Endlospapier als auch Einzelblätter drucken.
dem serienmäßig eingebauten halbautomatischen Einzelblatteinzug kann auch das Endlospapier eingezogen werden.
An der Abdeckung befindet sich eine Abrisskante, mit der man Endlospapier sauber trennen kann.
Der Star NL-10 ist ein 9-Nadel-Drucker der Firma Star Micronics Co.Ltd. aus dem Jahr 1986.

Der Star NL-10 kam als Nachfolger des Star SG-10 im Frühjahr 1986 auf den Markt.
Der Listenpreis betrug am Anfang DM 1145,- 1987 dann DM 948,- und ab August DM 795,-
Der NL-10 bietet u.a. zwei Druckgeschwindigkeiten, Druck in Briefqualität, halbautomatischen Einzelblatteinzug und die Möglichkeit, eigene Zeichen zu definieren.
Per Interface-Steckmodul ist er in der Lage, mit verschiedenen Computersystemen zusammenzuarbeiten, so
z.B. per Commodore-Interface mit dem C64. Schon bald wurde er zu einem der beliebtesten Drucker für den Commodore 64.

a
a
Installieren der Kassette
Um Ihren Computer mit Ihrem NL-10 zu verbinden, müssen Sie eine Druckerschnittstellenkassette separat erwerben. 
Da die Anschlüsse je nach Computer unterschiedlich sind, sollten Sie die Kassette entsprechend dem Computertyp auswählen, den Sie besitzen.
Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihr Computer und Ihr Drucker ausgeschaltet sind.
Wenn Sie dann zur Rückseite des Druckers blicken, werden Sie am linken Ende eine Öffnung bemerken.
Hier kommt die Kassette hin.
Setzen Sie die Kassette in den Raum ein, wie in der Abbildung gezeigt
Plug-in-Schnittstellenkassetten ermöglichen eine einfache Verbindung mit verschiedenen Computern.
Foto und schieben Sie es ganz hinein (erzwingen Sie es nicht).
Wenn der Stecker in seiner Buchse sitzt, sollten Sie die Schraube leicht anziehen können.
Und dann schließen Sie das Kabel von Ihrem Computer an und schon kann es losgehen


Interface-Steckmodule

Der NL-10 besitzt kein fest eingebautes Interface, sondern an den zum Einsatz kommenden Computer angepasste Interface-Steckmodule.
In jedem Modul ist das gesamte Betriebssystem inkl. Zeichenvorrat und Druckbefehle untergebracht.
Ein Parallel-, IBM- und Commodore-Interface-Modul waren erhältlich.
Ein Modul nach Wahl war im Kaufpreis enthalten, weitere Modul konnte man dazukaufen (1986: 150 DM, 1988 nur noch 80 DM).



KMP Farbband Gr.686 Nylon für Star NL 10 Matrixdrucker, Nadeldrucker Farbbänder


https://www.c64-wiki.de/wiki/Star_NL-10
https://de.wikipedia.org/wiki/Nadeldrucker
https://www.c64-wiki.com/wiki/Dot-Matrix_Printer

Star NL-10 s21_1a.png

Commodore 64 DRUCKER Star NL-10 - Users Manual (35 Seiten)_1a.pdf
Commodore 64 128 - Interface Cartridge for Star NL-10 - Users-Manual (160 Seiten)_1a.pdf



Star NL-10 mit Commodore-Interface
Commodore 64/128  Star NL-10 Seriel  Steckmodul Handbuch  178 Seiten  1 Stk. verkaufe um € 15,-
Commodore 64/128  Star NL-10 Parallel  Steckmodul Handbuch  226 Seiten  1 Stk. verkaufe um € 19,95




Serielles Druckerkabel







********************************************************I*

C64 Drucker: Star NL-10 mit Wiesemann Interface 92 128 GTI - C64

wiesemann & theis Mikrocomputertechnik  92128GTI - C64 Druckerinterface auf Centronics 128K Buffer

Anschluss eines Druckers mit Centronics-Schnittstelle an den C64  STAND 1988-10-15  öS 1.450,-

Star LC-10 Matrixdrucker mit Wiesemann Interface 92128 GTI  für den Anschluss an den seriellen Port des C64 sowie die zugehörigen Handbücher.

Centronics-Interface am Userport
Commodore C64/C128 Drucker Interface
W&T Commodore C64/C128 Parallel-Interface 92000/G



92128 GTI C-64 auf Centronics 128k Buffer  STAND 1988  öS 1.450,-
mit Steckernetzteil  AC/DC ADAPTER Type NT1/5V/1  Wiesemann & Theis
Output 5Vdc / 260mA
300_c_wiesemann-x_wiesemann und theis Druckerinterface für C64-C128   92128 GTI - Anleitung_1a.pdf
300_c_wiesemann-x_wiesemann und theis Druckerinterface 92128 GTI  für C64_1a.pdf


Fa.
Basic-Merton Computer
Matthias-Schöner Straße
A-1150 Wien

Wiesemann & Theis GmbH
https://www.wut.de

C-64 Centronics-Schnittstelle

Centronics-Userport-Kabel

https://www.c64-wiki.de/wiki/Centronics-Schnittstelle





IBM PC Interface Cartridge for NL-10                       No. 0171796   STAND 1990
Commodore 64/128 Interface Cartridge for NL-10  No. 0?????   STAND 1990
beide Module vorhanden
eines im NL-10 Drucker
eines lose am 92128 GTI C-64 auf Centronics

a#
Star NL-10 Drucker für  C64 / 128 + Interface mit paralleler Schnittstelle.
Es funktioniert gut mit beiden.
Mit einem seriellen Commodore-Kabel, einem Stromkabel, einem gedruckten Benutzerhandbuch (aus einer PDF-Datei) und einem originalen Commodore-Schnittstellenhandbuch.

Commodore C64/128 Star Druckerinterface mit 6-pol. Druckerkabel

star
Star Micronics Co., LTD.


Ich selbst habe auch einen Star NL10.
Dazu habe ich eine Interface-Cartridge für den seriellen Anschluss,
z.B. an den C64, und eine Interface-Cartridge für den parallelen Anschluss an den PC.
Besorge Dir die parallel Interface-Cartridge - das sollte kein Problem sein.
Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass es relativ schwer ist Farbbänder für den NL10 zu besorgen.






********************************************************I*
Reset-Taster am Userport
Ein Reset-Taster oder auch ein Reset-Schalter ist ein Tastknopf, der durch Drücken einen Hardware-Reset auslöst und den C64 wieder nahezu in den Einschaltzustand versetzt, so als wenn er eingeschaltet worden wäre.
Vorher verwendete Daten im RAM, insbesondere BASIC-Programme, bleiben erhalten, sind nach einem Reset aber nicht mehr ohne Weiteres zugänglich.
Sie können aber unter Umständen wieder rekonstruiert werden

https://www.c64-wiki.de/wiki/Reset-Taster



Reset-Taster (Userport-Reset)
Wer kennt das Problem nicht.
Der Rechner hängt und keine Resettaste ist vorhanden.
Um dieses Problem geschickt zu lösen, kann man einen kleinen Taster am Userport anschließen.
Es gibt die Möglickeit, einen fertigen Stecker zu nutzen oder einen Taster im Gehäuse unterzubringen.
Letzteres ist nach meiner Meinung die bessere Lösung.

Hierzu muss PIN 1 und 3 des User-Port, mit einem kleinen Taster kurzgeschlossen werden.
Es dringend erforderlich die blanken Kabelenden komplett aufzulöten, da ein Massekontakt mit Pin 2 (+5V) einen tödlichen Kurzschluss für die interne Rechnersicherung bedeuten würde.
Zudem ist die userportverwaltende CIA (MOS 6526) sehr empfindlich und wird bei Kurzschluss auf den Datenleitungen sofort zerstört !
Die Kabelenden sollten zudem so aufgelötet werden, dass noch eine Stecker auf den Userport passt.
Für den kleinen Taster muss nur noch ein Loch in das Gehäuse gebohrt und dieser dort verschraubt werden.
Der Schalter kann auf dem Gehäusedeckel oder an der Rückseite platziert werden.
Material : 1 kleine Taster (Schliesser), ca. 10-20cm zweiadriges Kabel
Werkzeug : Bohrmaschine, Lötkolben
Für diese und andere kleine Hardwarebasteleien sollte man wissen, an welcher Seite der Lötkolben heiß wird.



Relais am Userport ansteuern

Mit der folgenden Schaltung kann man aus dem C64, eine flexibel programmierbare Steuereinheit machen.
Über 8 Relais können so 230 Volt Geräte geschaltet werden.
Solange die Spule des Relais nicht kleiner als 60 Ohm ist, wird der verwendete Transistor BC 238 nicht beschädigt.

Die Diode schützt den Transistor vor Induktionsströmen.
Für den Betrieb der Schaltung wird ein stabiles externes Netzteil verwendet.
Der Aufbau eines Netzteils ist relativ simpel.
Das Netzteil besteht nur aus einer Gleichrichter-Schaltung, einem Elko zur Glättung und einem Festspannungsregler (7812).
Wichtig ist die Montage eines Kühlkörpers an den Festspannungsregler, da dieser bei Belastung sehr heiß werden kann.
Natürlich gehört ein Trafo mit 12-14V/1A dazu.
Zur Programmierung der Relais werden mit dem Datenschieberegister 'Poke 56579,255' alle Datenleitungen auf Ausgang gesetzt.
Danach können die Relais über das Datenregister ' dez.#56577' geschaltet werden.
Da jeder Port über ein Byte verfügt, muß der zu pokende Wert binär berechnet werden.




Beispiel   128     64      32     16      8      4      2     1
                  1       1       0       0      1      1      0     0


Wenn die angezeigten Ports (1) eingeschaltet werden sollen, wird also folgende Berechnung durchgeführt :
1x128+1x64+0x32+16x0+8x1+4x1+2x0+1x0 = 204

POKE 56577,204


Das Netzteil zur Relais-Schaltung. Bitte primär und auch sekundär absichern !


Prozessorstop

Wer kennt es nicht, man hat gerade das Ende des heiß umkämpften Level des Lieblingsspiels erreicht, als es an der Haustür klingelt.
Was nun ?
Egal, die Konzentration ist sowieso hin..?!
Nun wäre es doch ideal, den Rechner anzuhalten, seinen Tätigkeiten nachzugehen und entspannt weiterzuzocken.
Hierzu benötigt man nur ein Stück (ca. 30cm) 2adriges Kabel und einen Schalter (Schließer).
Pin 12 des Expansionsports wird auf Masse gelegt.
Pin 12 des Expansionsports ist direkt mit dem Videokontroller verbunden und zum anderen mit dem Prozessor »Ready-Eingang«.
Auf diesem Eingang signalisiert der Videocontroller dem Prozessor, daß er auf den Bus zugreifen will.
Somit ist der Bus blockiert und der Prozessor wartet bis der Videocontroller seinen Zugriff beendet hat. (Prozessorstop)
Material :
Schalter (Schließer) und etwas Litze.

Reset am Expansionsport
Viele Programm starten nach Druck auf den Resettaster das Programm neu.
Dieser Schutz, Modulstart genannt, wird mit diesem Reset umgangen.
Die Reset und Exrom-Leitung wird auf Masse gelegt, der C64 sucht vergeblich nach der «cbm80» Kennung und startet den Rechner neu.
Das Elko dient zur Begrenzung der Resetdauer und der kurzgeschlossene Widerstand entlädt den Kondensator wieder.
Durch die Begrenzung wird der IEC-Bus, so Gott will, nicht resetet.
Die Resetleitung sollte unterhalb der C64 Platine, an die Kontakte des Ports angelötet werden.

Monitoreingangsbuchsen wackeln

Nun zu einer kleinen Reparatur, die leider viel zu oft notwendig wird.
Nach dem Einstecken des Videosignalkabels in den Monitor erscheint das Bild und nach der kleinsten Bewegung der Rechneranlage verschwindet es wieder.
Oft sind ausgeleierte oder aus der Platine gebrochene Eingangsbuchsen dafür verantwortlich.
Daher sollte man Stecker auch einstecken und falls notwenig, vorsichtig und gerade herrausziehen.
Kräftiges hin und herbiegen macht den Eingang nicht passender.

Zur Reparatur: Zuerst sollte der Netzstecker gezogen werden und als Anfänger das Gerät zum Fachmann bringen !
Monitore, wie jedes andere Gerät mit einer Bildröhre, arbeiten mit Hochspannung bis zu 50.000 Volt.
Daher sollte man sich gut überlegen, ob man sich das Öffnen solcher Geräte zutraut.
Zudem ist bei unsachgemäßem Basteln, hohe Brandgefahr oder Röntgenstrahlung zu erwarten !

Defekte Leiterplatte
Oben im Bild die beiden Chincheingänge eines Commodore Grünmonitors.
Die Ausgerissenen Masse-Leiterbahnen wurden mit verzinnter Kupferlitze repariert.
Zudem wurde eine defekte Leiterbahn hinter dem Videosignal mit einem roten Kabel ersetzt.
Wenn die Eingangsbuchsen ausgeleiert sind, kann man diese natürlich ersetzen oder mit einem Tropfen Lötzinn und einem Stecker die Buchse wieder in Form bringen. Einfach etwas Lötzinn in die Buchse bringen und einen Stecker passenden einstecken.
Vorsichtiges Drehen des Steckers, verhindert das Festkleben in der Buchse.
Das Bild verschwindet immer noch.
Dafür könnte eine kalte Lötstelle verantwortlich sein.
Den Monitor auf den Kopf stellen. Zuerst an der Leiterplatte wackeln und auf heraustretende Lötpunkte achten.
Meistens ist der betroffene Bereich, falls er hohe Spannung führt, durch Verfärbungen der Leiterplatte erkennbar.
Manchmal ist es notwendig, die Leiterbahn mit etwas Kupferlitze wieder herzustellen.
Ansonsten reicht ein erwärmen des lockeren Lötpunktes.
Alle Reparaturen an der Hochspannung und Einstellungsarbeiten nur vom Fachman ausführen lassen !

http://www.cbmhardware.de/c64/c64hard.php#Reset-Taster






1. Run/Stop - Restore-Taste verbessern
2. Reset-Taster
2.1 Einfache Version (UserPort)


Reset-Taster für Commodore 64
Schonen Sie den Netzschalter Ihres C64, gönnen Sie ihm einen Reset-Taster!

Den IEC-Taster können Sie auf die serielle Schnittstelle Ihres Computers (oder, da dieser vermutlich belegt ist, Ihrer Floppy) stecken und so jederzeit einen Neustart auslösen.


2.2 Einfache Version (ExpansionsPort)


2.3 Einfache Version (SeriellerPort)



2.4 Komplexe Variante: Expansionsport-Deluxe (Hard Reset)



3. Prozessor-"Stop"
4. Zeitlupen
4.1 Zeitlupe #1 - NE555
4.2 Zeitlupe #2 - 74LS00

5. Kopfhörerausgang - Mono
5.1 Rauschen minimieren
6. Schutzdioden
6.1 Schutzdioden am seriellen Port (Floppy)
6.2 Schutzdioden am Datasettenport

7. Kühlkörper
8. SID-Sound in Stereo
9. 4-fach Kernel-Umschalter

http://pitsch.de/stuff/c64/index_c64.htm#A2







********************************************************I*

INPUT 64  C-64 Magazin 1985 bis 1988


INPUT 64 war ein Magazin für den C64, das von 1985 bis 1988 monatlich auf Datenträgern
(zunächst auf Datasette, später auf Diskette) mit Beiheft im Heise Verlag erschien (ISSN 0177-3771).

Der Magazinname wurde nach dem gleichnamigen BASIC-Befehl INPUT benannt, der für die Eingabe von Daten zuständig ist.
"INPUT 64" bedeutete im Sinne des Heftkonzepts aber auch Infos, News, Programme, Unterhaltung und Tips.
Es wurde im Heise Verlag aus Hannover in der Zeit von Januar 1985 bis Ende 1988 herausgegeben.
Die erste Diskettenausgabe erschien in 04/1985, während die letzte Kassettenausgabe in 07/1987 erschien.
Ab der Ausgabe 08/1987 wurde das Heftformat umgestellt.
Das praktische DIN A5-Begleitheft wurde etwas quadratischer und größer, damit die Magazindiskette sicherer untergebracht werden konnte.
Der Heftumfang war etwa 36 Seiten stark.
Der Verkaufspreis für das Magazin lag zwischen 12,80 DM (erste Datasettenausgabe) und 19,80 DM (letzten Diskettenausgabe).
Die Sonderausgaben waren etwas teurer.




64'er Das Magazin für Computer-Fans
  C-64 Magazin 1985 bis 1988


ftp://retronn.de/magazine/64er/64er_1987-06.pdf





DIN A4  ausdrucken
********************************************************I*
Impressum: Fritz Prenninger, Haidestr. 11A, A-4600 Wels, Ober-Österreich, mailto:schaltungen@schaltungen.at
ENDE