Simulation

http://sites.prenninger.com/elektronik/simulation

http://www.linksammlung.info/

http://www.schaltungen.at/

                                                                                                                     Wels, am 2012-12-13


Inhaltsverzeichnisse durchsuchen. Nützen Sie doch rechts OBEN das Suchfeld  [                                                           ] [ Diese Site durchsuchen]
*********************************************************************

LogiSim 2.7.1  Digitale Schaltungen analysieren
Digitale Schaltungen mit Logisim simulierenLogisim ist ein Logik-Simulator, der es mit Hilfe einer grafischen Benutzeroberfläche ermöglicht, Schaltungen zu entwerfen und zu simulieren.
Veröffentlicht unter der GNU Public License, ist Logisim eine kostenlose Software, die unter Microsoft Windows, Mac OS X und Linux-Plattformen läuft
https://de.wikipedia.org/wiki/Logisim
http://www.cburch.com/logisim/de/index.html
https://www.malavida.com/de/soft/logisim/

Siehe auch
http://sites.prenninger.com/elektronik/berechnung-simulation


Interactive Digital Filter Design

Digitale Filter berechnen

Butterworth / Bessel / Chebyshev Filters

Digitale Filter einfach erklärt - FIR-Filter
Elektor 12/2016, S. 26 (150635-11)
Der Grundlagenartikel über FIR-Filter hat mir sehr gefallen.
Toller Artikel von Robert Lacoste!
Ein Tipp:
Der leider recht jung verstorbene Tony Fisher hat ein geniales Onlinetool zum Entwurf von digitalen Filtern programmiert, zum Glück hält die Uni York die Webseite noch am Leben:
https://www-users.cs.york.ac.uk/~fisher/mkfilter/
Als Ergebnis erhält man C-Quellcode und man kann damit nicht nur FIR-, sondern auch IIR-Filter beliebiger Ordnung realisieren.


Elektronik-Simulations-Programe

Analog Simulation von Elektrischen Schaltungen

Schaltungs Simulations Programme
https://de.wikipedia.org/wiki/Schaltungssimulation
http://www.elexs.de/modulbus/compas/compas25/simulat.html


Schaltungssimulation

5 Antennensimulation


8 Online Schaltungssimulatoren



https://www.mikrocontroller.net/articles/Schaltungssimulation

LTSpice - Der Klassiker in der Schaltungssimulation
QUCS - Opensource Schaltungssimulation
Fritzing - Webbasierte Schaltungssimulation


Schaltungssimulation im Webbrowser

CIRCUITLAB

https://www.circuitlab.com/

Zwei ehemalige Studenten des Massachusetts Institute of Technology stecken hinter einem pfiffigen Projekt:
Sie wollen mit ihrem CircuitLab das Leben all jener vereinfachen, die sich noch mit pSpice und ähnlich mächtigen
(will heißen: "komplexen und schwer zu durchschauenden") Tools herumplagen.
In CircuitLab entwirft man Schaltungen per Browser-Applet, die Simulationsberechnung erfolgt serverseitig.
Hat man sich (kostenlos) angemeldet, kann man seine Entwürfe online speichern.
Hiesigen Entwicklern verlangt die amerikanische Art der Schaltplandarstellung ohne sichtbare Verbindungsknoten allerdings etwas Gewöhnung ab



Circuit Simulator

http://www.falstad.com/circuit/


EveryCircuit –

tolle Schaltungssimulation direkt im Webbrowser




E1 - Das interaktive Elektronikprogramm Version 2 -

Berechnung und Simulation von Elektronikschaltungen

Die E1 verfolgt den Zweck, mit Hilfe interaktiv gestalteter Lernprogramme und einem Simulationsprogramm die Grundlagen der Schaltungstechnik zu verstehen und einfache Berechnungen selbständig ausführen zu können.
Das Programm läuft auf allen Windows-Versionen. Eine Installation ist nicht erforderlich.
Einfach die Zip-Datei herunterladen, auf der Festplatte entpacken und dann mit der inhalt.exe aufrufen. Schon ist man "drin".
Die E1 als CD-ROM erschien in ihrer ersten Auflage 1997.
Diese CD-ROM, ist seit einigen Jahren nicht mehr im Handel und wurde etwa 15.000 Mal verkauft, hauptsächlich über Conrad, ELV, Reichelt, FUNKAMATEUR und dem DARC-Verlag.

Für wen ist die E1 interessant:

Sie ist besonders für Anfänger und Hobby-Elektroniker interessant, die sich in die Grundlagen der Schaltungstechnik einarbeiten möchten, um eigene Schaltungen zu entwickeln oder vorhandene Elektronik-Schaltungen zu verändern.
Dazu muss man die Schaltungen selbst dimensionieren können.
Eben dies bringt einem die E1 bei. Mathematikkenntnisse der Realschulabschlussklasse reichen dazu völlig aus.
Die interaktiven Lern- und Berechnungsprogramme erleichtern die eigene Schaltungsentwicklung.
Besonders lehrreich ist es, wenn man noch einen Schaltungs-Simulator für die Elektronik wie Spice oder PSpice verwendet.
Ich selbst benutze die E1 auch, weil ich mir die Rechenarbeit ersparen möchte und um meine Erinnerungslücken zu schließen.


300_b_JANSON-x_E1 Elektronik-Programm v2.0 - Berechnung und Simulation_1a.zip

http://www.elektronikbasteln.pl7.de/e1.html

http://sites.prenninger.com/elektronik/berechnung-simulation



Schaltungs-Simulations-Programm  SystemVision Cloud

Elektot Heft 2017-01/02 Seite 33       928_d_#17-01s33-x_160203-11
Simulieren mit SystemVision Cloud Fa. MENTOR Graphics
§ Schaltungen Simulationsprogramm 
DE2017010331.pdf

Das Simulieren von Schaltungen ist eine wichtige Hilfe, um Fehler in Elektronikschaltungen frühzeitig zu entdecken.
Dazu gibt es sehr viele SPICE-basierte Programme, die gewöhnlich recht teuer sind.
Kostenlose Versionen gibt es zwar auch, aber die sind meistens ziemlich eingeschränkt.
Seit kurzem bietet Mentor Graphics mit SystemVision Cloud eine kostenlose Browser-basierte Simulationsmöglichkeit an.
Wir haben uns dieses Programm näher angeschaut.


SystemVision Cloud-based Simulation - Mentor Graphics

The Free Cloud-Based Simulation Tool

SystemVision Cloud Electronic Design & Analysis

https://www.mentor.com/products/sm/systemvision-cloud-simulation/
https://www.mentor.com/products/sm/system_integration_simulation_analysis/tutorials
https://www.systemvision.com/



                          Arduino Simulator

Virtuelle Experimentier-Platine-Simulator-Programm für digitale Schaltungen

VBB = Virtual Breadboard 5.52.6  Dez. 2016

VBB4Arduino


Schaltungssimulation, Schaltungsanalyse & Echtzeit-Test

                        VBB - VirtualBreadbord 5.52.6


VirtualBreadboard ist ein einfach zu bedienendes Simulations- und Modellierungswerkzeug, das anstelle eines echten Brotes verwendet werden kann, um schnell Experimente durchzuführen und elektronische und Mikrocontroller (PIC) angetriebene "eingebettete" Anwendungen auszuprobieren. (Seit Version 3.3.12 11. Juli 2009 Freeware, Windows)


Virtual Breadboard (VBB) ist ein Design- und Lernwerkzeug für elektronische physikalische Computeranwendungen.
Die kostenlose Version eignet sich für das Entwerfen von Breadboard-Layouts als Referenz für physische Builds.
Alle Komponenten stehen für den * freien Designmodus zur Verfügung * aber mit In-App-Käufen können Sie Sammlungen von Komponenten mit Virtualisierungsfunktionen erweitern, um Ihre Schaltkreise zum Leben zu erwecken.

Virtual Broadboard ist spezialisiert auf "Microcontroller" getriebene elektronische Anwendungen und enthält native Unterstützung für unsere eigene Familie von Arduino inspirierten Mikrocontrollern gebündelt mit dem VBB Runtime + Starter Kit In-App kaufen.
In-App Käufe sind ** VBB Runtime + Starter Kit Component Collection ** Aktivieren Sie Virtual Breadboard Runtime und erstellen Sie interaktive Schaltung Virtualisierungen basierend auf unseren Arduino Inspired, Vbb4UNO oder Vbb4Raspberry Pi Mikrocontroller. Beinhaltet Starter Kit Komponenten Push Button, LED 5mm, Segment7, POT, R.G.B LED, 555, 74HC595, L293D, DC Motor, Drehgeber, Propeller, Kippschalter, 1602 LCD, 8x8 Dot Matrix und Summer! ** AVR ATMega 328 ** Instruktionssatz-Simulator-Komponente für ATMega 328 - Der Mikrocontroller im Herzen des Arduino - mit DIP28 und Arduino UNO Geräten Spuren. Importieren und Ausführen von HEX-Binärdateien. Programmieren Sie direkt über die VbbIO-USB-Schnittstelle (VbbIO separat erhältlich) direkt von Arduino IDE, Visual Micro, Atmel Studio oder einer beliebigen AVR / Arduino-Entwicklungsplattform im Bootloader-Modus. ** CMOS 4000 ** Bibliothek von über 70 Komponenten aus der beliebten CMOS 4000-Familie.
Aktiviert die CMOS 4000 Learn-By Beispiele, einschließlich Demonstrationsfunktionalitätstests und vieler häufiger Anwendungsfälle.


http://www.virtualbreadboard.com/
http://www.virtualbreadboard.com/MetroMain.htm
http://www.virtualbreadboard.com/Projects.html?tags=gettingstarted









************************************************
MPLAB Mindi Analogsimulator
MPLAB Mindi Analog Simulator
Microchips kostenlose Software für das Schaltungsdesign

Der MPLAB® Mindi ™ Analog Simulator reduziert die Schaltungsentwicklungszeit und das Designrisiko, indem analoge Schaltungen vor dem Prototyping simuliert werden.
Das Simulationstool verwendet eine SIMetrix / SIMPLIS-Simulationsumgebung mit Optionen zur Verwendung von SPICE oder stückweise linearer Modellierung, die eine große Bandbreite möglicher Simulationsanforderungen abdecken können.
Diese leistungsfähige Simulationsschnittstelle wird mit proprietären Modelldateien von Microchip gepaart, um spezifische Mikrochip-Analogkomponenten zusätzlich zu generischen Schaltungseinheiten zu modellieren.
Schließlich wird dieses Simulationstool lokal auf dem eigenen PC installiert und ausgeführt.
Nach dem Herunterladen ist keine Internetverbindung erforderlich, und die Simulationslaufzeit hängt nicht von einem entfernt gelegenen Server ab.
Das Ergebnis sind schnelle, genaue analoge Schaltungssimulationen.

Leistungen
     Führen Sie das Simulationstool direkt auf Ihrem eigenen PC aus; Sobald installiert, ist keine Internetverbindung erforderlich
     Wählen Sie zwischen SPICE- oder stückweise linearen SIMPLIS-Modellen für präzise Ergebnisse in schnellen Simulationen
     Modellieren Sie eine Vielzahl analoger Systeme mit standardmäßigen oder Microchip-eigenen Komponentenmodellen
     Generieren Sie Zeit- oder Frequenzbereichsantworten für offene und geschlossene Regelkreise
     Führen Sie AC-, DC- und Transientenanalysen durch
     Verwenden Sie Sweep-Modi, um die Empfindlichkeit der Schaltkreise für Geräteverhalten, Lastschwankungen oder Toleranzen zu ermitteln
     Validierung der Systemreaktion, Kontrolle und Stabilität
     Identifizieren Sie Probleme, bevor Sie Hardware erstellen

Analoge Simulation lernen
In unserem praktischen Arbeitsbuch finden Sie eine ganze Reihe von Online-Trainingsmodulen mit Selbstlernfunktion und eine Kurzanleitung, um neuen Benutzern zu helfen, die SIMetrix / SIMPLIS-Simulationsumgebung im MPLAB Mindi Simulator zu navigieren.
Der Leitfaden "Erste Schritte" führt Sie durch die grundlegende Navigation im Tool, einschließlich Simulationen für die enthaltenen Schaltpläne, die bereits in der Software eingerichtet sind.
Für ein vertieftes Training enthält das praktische Arbeitsbuch Kapitel mit Beispielen, Methoden und Tipps zur Simulation verschiedener Arten von Schaltungen - Teach-In-Setup und Simulation von kundenspezifischen Schaltungen für typische Anwendungen.

http://ww1.microchip.com/downloads/en/DeviceDoc/50002564A.pdf


microchip DIRECT
www.microchipdirect.com

Der MPLAB' MindP Analogsimulator verkürzt die Schaltungsentwurfszeit und das Designrisiko, indem es Analogschaltungen vor dem Hardware-Prototyping simulieren kann.
DasTool verwendet eine SlMetrix/SIMPLIS-Simulationsumgebung mit der Möglichkeit sowohl SPICE als auch stückweise lineare Modellierung zu verwenden.
Damit werden sehr vielfältige Simulationsanforderungen abgedeckt.
Diese leistungsfähige Simulationsschnittstelle wird durch proprietären Modelldateien von Microchip ergänzt, um neben allgemeinen Bauelementen auch Analogkomponenten von Microchip zu modellieren.
Das Simulationstool wird lokal auf Ihrem eigenen PC installiert und ausgeführt. Nach der Installation ist keine Internetverbindung erforderlich, die Simulationslaufzeit hängt nicht von der Anbindung an einen Server ab.
Dadurch lassen sich präzise Simulationen für Analogschaltungen sehr schnell durchführen.
Vorteile
Erlaubt die AC-, DC- und Transientenanalyse
Validierung von Systemverhalten, -steuerung und -stabilität
Probleme vor dem Erstellen der Hardware erkennen

http://microchipdeveloper.com/mindi:welcome-page
http://www.microchip.com/mplab/mplab-mindi
http://microchipdeveloper.com/mindi:hands-on-workbook







************************************************
Electrodynamics > Analog Circuit Simulator Applet

Electronic Circuit Simulator V1.5n  (posted 2010-07-12)

www.falstad.com/circuit/
http://www.falstad.com/mathphysics.html



Simulation mit Applets
Simulationsprogramme für analoge Schaltungen gibt es in allen Variationen und Preisklassen.
Das Testen auf dem Bildschirm kann bereits wichtige Ergebnisse bringen, bevor der Lötkolben in Aktion tritt.
Paul Falstad (mailto:java@falstad.com) hat ein kostenloses Java-Applet auf seine Website gestellt, das die Funktionsweise verschiedener analoger und digitaler Grundschaltungen verdeutlicht.
Dort können Spannungen und Ströme auf virtuellen Oszilloskopen sichtbar gemacht werden.
Schaltungen lassen sich durch Entfernen oder Andern von Komponenten modifizieren.
Leider ist das Hinzufügen von Komponenten (noch?) nicht vollständig implementiert.
Diese Komponenten erscheinen zwar in der Schaltung, sie ändern jedoch in keiner Weise ihre Funktion.
Doch das ist nur ein unwesentlicher Wermutstropfen in der sonst sehr gelungenen Präsentation.
Die zum Applet gehörende Bibliothek ist mit Schaltungsbeispielen prall gefüllt, sodass das Applet hat auch einen edukativen Wert hat.
Zu jeder Simulation gehört ein kurzer, erklärender Text.
Nicht nur Simulationen aus dem Bereich der Elektronik befinden sich auf der Website von Paul Falstad.
Zahlreiche Beiträge beschäftigen sich mit dem weiten Terrain der Physik und anderen wissenschaftlichen Disziplinen.
Alles in allem mehr als genug, um auf stundenlange Entdeckungsreise zu gehen!

elektor 060196-11
Link: www.falstad.com
Die Elektronik-Simulationen sind unter Electrodynamics > Analog Circuit Simulator Applet zu finden.
elektor 7-8/2006, Seite 55

http://www.falstad.com/circuit/

http://www.falstad.com/mathphysics.html - - Electrodynamics > Analog Circuit Simulator
2D Elektrodynamik Applet (TM) Veranschaulicht elektromagnetische Strahlung, Induktion und Magnetostatik.
Analog Circuit Simulator Applet Veranschaulicht verschiedene Circuit Simulator Applet
Circuit Simulator V1.5n - - http://www.falstad.com/circuit/
Dieses Java-Applet ist ein elektronischer Schaltungs Simulator.
Wenn das Applet startet, sieht man eine animierte schematische Darstellung einer einfachen LRC-Schaltung.
Die grüne Farbe zeigt positive Spannung.
Die graue Farbe zeigt den Boden.
Ein roter Farbe zeigt die negative Spannung an.
Die beweglichen gelben Punkte zeigen die aktuellen Werte.

Um einen Schalter ein- oder auszuschalten, klicken Sie einfach darauf.
Wenn Sie die Maus über eine Bauteil der Schaltung anklicken, sehen Sie eine kurze Beschreibung dieser Komponente und seinem aktuellen Zustand in der unteren rechten Ecke des Fensters.
Um ein Bauteil zu ändern, bewegen Sie die Maus über sie, klicken Sie mit der rechten Maustaste  und wählen Sie "Bearbeiten".
Das "Circuits"-Menü enthält eine Menge der Probe-Schaltungen für eigene Versuche.
Sie können auch eigene Schaltungen erstellen, siehe die Anweisungen für weitere Informationen.





*******************
Fehlerhafte Google-Übersetzung besser englisches ORIGINAL
verwenden.

Es gibt drei Kurven an der Unterseite des Fensters; diese wie Oszilloskopen, jeder zeigt die Spannung und Strom über eine bestimmte Komponente.
Die Spannung wird in grün dargestellt, und der Strom wird in gelb angezeigt.

Der Strom kann nicht sichtbar sein, wenn die Spannung Graph ist oben drauf.

Der Höchstwert der Spannung in den Geltungsbereich Fenster ist ebenfalls gezeigt.

Bewegen Sie die Maus über einen der Geltungsbereich Ansichten, und das Bauteil wird Grafikrechner wird hervorgehoben.

So ändern oder entfernen Sie einen Bereich, klicken Sie mit der rechten Maustaste über sie.

Um eine Komponente im Rahmen anzuzeigen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Komponente und wählen Sie "View in Scope".

Wenn die Simulation zu langsam oder zu schnell ist, können Sie die Geschwindigkeit, mit der "Simulation Speed" Schieberegler einstellen.

Um eine neue Komponente der Schaltung hinzuzufügen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich des Fensters.
Dadurch öffnet sich ein Menü, das Sie auswählen, welche Komponenten Sie wollen.

Dann klicken Sie auf, wo Sie den ersten Anschluss des Bauteils möchten, und ziehen Sie, wo Sie wollen den anderen Anschluss.

Die Menüpunkte können Sie erstellen:

· Leitungen

· Widerstände; Sie den Widerstand nach dem Erstellen der Widerstand einstellen können, indem Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie "Bearbeiten"

· Kondensatoren, man die Kapazität mit "Edit" einstellen

· Induktivitäten, Schalter, Transistoren, etc.

· Spannungsquellen, entweder in 1-Terminal oder 2-polige Varianten. Die 1-Terminal-Versionen verwenden Boden als dem anderen Anschluss.
Durch einen Klick auf die rechte Maustaste und wählen Sie "Bearbeiten" können Sie die Spannung und die Wellenform der Spannungsquelle zu ändern, ändern sie DC, AC (Sinus), Rechteck, Dreieck, Sägezahn, oder Puls.

Wenn es nicht eine DC-Quelle, können Sie auch die Frequenz und die DC-Offset.

· OP-Amps, mit Netzteil Grenzen-15V und 15V angenommen (nicht dargestellt). Die Grenzen kann mit "Bearbeiten" werden.

· Beschriftungen, die Sie mit dem "Bearbeiten"-Dialog verändern können

· Tastköpfen, diese haben keinen Einfluss auf die Schaltung, aber wenn Sie sie auswählen und mit der rechten Maustaste Menüpunkt "View in Scope" können Sie die Spannung zwischen den Anschlüssen zu sehen.

Auch im Bereich "Sonstige"-Untermenü gibt es einige Elemente, die Sie durch Klicken und Ziehen Abschnitte der Schaltung rund ermöglichen. Speichern Sie Ihre Arbeit, bevor Sie versuchen diese.

Das Datei-Menü können Sie importieren oder exportieren Schaltungsbeschreibung Dateien.
Java-Sicherheit Einschränkungen normalerweise verhindern, dass ein Applet aus Schreiben von Dateien auf dem Computer eines Benutzers.

Anstatt also, wenn Sie den File-> Export Menüpunkt auszuwählen, bringt das Applet ein Fenster mit der Beschreibung Datei für die Schaltung, die Sie kopieren und Einfügen in eine andere Anwendung.

Sie können die Datei wieder einfügen in das Fenster später, und klicken Sie auf Importieren, um es zu laden.

Die Reset-Taste setzt die Schaltung zu einem vernünftigen Zustand.
Die Gestoppt Kontrollkästchen können Sie die Simulation zu stoppen.

Die Simulation Geschwindigkeitsregler können Sie die Geschwindigkeit der Simulation einstellen.

Wenn die Simulation nicht zeitabhängig (das heißt, wenn es keine Kondensatoren, Induktivitäten oder zeitabhängigen Spannungsquellen sind), dann wird dies keine Auswirkungen.

Die aktuelle Geschwindigkeit Schieberegler können Sie die Geschwindigkeit der Punkte, falls die Ströme so schwach (oder stark), dass die Punkte sind zu langsam (oder zu schnell) bewegen sind.

Um eine der Oszilloskopansichten bearbeiten, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf, um ein Menü anzuzeigen.
Die Menüpunkte können Sie eine Scope-Ansicht zu entfernen, zu beschleunigen oder zu verlangsamen das Display, die Skala, wählen Sie, welchen Wert (e) Sie anzeigen möchten, etc.



Die Schaltungen Menü können Sie einige interessante vordefinierten Schaltungen ansehen zu können.
Sobald ein Kanal ausgewählt ist, kann sie verändern alles, was Sie wollen.
Zur Auswahl stehen:

Grundsätzlich:

        
Widerstände: dies zeigt einige Widerstände in verschiedenen Größen in Serie und parallel.
        
Kondensator: Diese zeigt einen Kondensator, dass man aufladen und durch einen Klick auf den Schalter zu entladen.
        
Inductor: dies zeigt eine Induktivität, die Sie aufladen können und durch Anklicken des Schalters entladen.
        
LRC Circuit: dies zeigt einen Schwingkreis mit einer Induktivität, Widerstand und Kondensator.
Schließen Sie den Schalter auf aktuelle bewegenden in der Induktivität zu bekommen, und öffnen Sie dann den Schalter, um die Schwingung zu sehen.
        
Spannungsteiler: dies zeigt einen Spannungsteiler, der eine Referenzspannung von 7,5 V, 5 V, 2,5 V und 10V erzeugt aus dem Netzteil.
        
Thevenin's Theorem besagt, dass die Schaltung auf der Oberseite gleichwertig mit der Schaltung auf der Unterseite ist.
        
Nortons's Thorem besagt, dass die Schaltung auf der Oberseite gleichwertig mit der Schaltung auf der Unterseite ist.

A / C Circuits:
        
Kondensator: Diese zeigt einen Kondensator, der mit einer Wechselspannungsquelle.
        
Inductor
        
Kondensatoren mit verschiedenen Kapazitäten: zeigt die Reaktion von drei verschiedenen Kondensatoren mit der gleichen Frequenz.
        
Caps w / verschiedene Frequenzen: zeigt die Reaktion von drei gleichen Kondensatoren auf drei unterschiedlichen Frequenzen, je höher die Frequenz, desto größer der Strom.
        
Induktoren verschiedener Induktivitäten: zeigt die Reaktion von drei verschiedenen Spulen mit der gleichen Frequenz.
        
Induktivitäten w / verschiedene Frequenzen: zeigt die Reaktion von drei gleichen Induktivitäten drei verschiedenen Frequenzen: je niedriger die Frequenz, desto größer ist der Strom.
        
Impedanzen Gleiche Magnitude: zeigt einen Kondensator, einen Induktor und einen Widerstand, die Impedanzen von gleicher Größe (aber unterschiedliche Phase) aufweisen.
Der Spitzenstrom ist die gleiche in allen drei Fällen.
        
Series Resonance: zeigt drei identische LRC Schaltungen von drei verschiedenen Frequenzen betrieben.
Die mittlere wird bei der Resonanzfrequenz (gezeigt in der unteren rechten Ecke des Bildschirms als "res.f") angetrieben ist.

Das obere ist bei einer etwas niedrigeren Frequenz angetrieben wird, und die untere hat eine etwas höhere Frequenz.

Die Spitzenspannung in der Mitte Schaltung ist sehr hoch, weil es in Resonanz mit der Quelle ist.
        
Parallelresonanz: Diese drei Schaltungen weisen den Induktor, einen Widerstand und Kondensator in Parallelschaltung statt Serienproduktion.
In diesem Fall ist der mittlere Schaltung wird bei Resonanz angetrieben wird, was dazu führt, die aktuelle es niedriger zu sein als in den beiden anderen Fällen (da die Impedanz der Schaltung am höchsten ist Resonanz).

Passive Filter:
        
High-Pass Filter (RC). Das ursprüngliche Signal wird an der unteren linken gezeigt, und das gefilterte Signal (mit dem Niederfrequenz-Teil entfernt) wird rechts gezeigt.
Der Haltepunkt (-3 dB Punkt) wird in der unteren rechten gezeigt, wie "f.3db".
        
Low-Pass Filter (RC).
        
High-Pass Filter (RL). Dieses Hochpassfilter verwendet einen Induktor anstelle eines Kondensators.
        
Low-Pass Filter (RL).
        
Bandpassfilter: diese Filter passiert einen Bereich von Frequenzen in der Nähe der Resonanzfrequenz (gezeigt in der unteren rechten, als "res.f").
        
Notch Filter: Auch als Bandsperre bekannt, diese Schaltung filtert einen Bereich von Frequenzen in der Nähe der Resonanzfrequenz.
        
Twin-T-Filter: Dieser Filter macht einen sehr guten Job Herausfiltern 60 Hz-Signale.
        
Crossover: Eine Gruppe von drei Filter, die obere passiert man tiefe Frequenzen, die Mitte passiert man Mitten und den Boden passiert man hohe Frequenzen.

Andere Passive Circuits:
        
Series / Parallel
            
Induktivitäten in Serie. Die Schaltung auf der linken entspricht der Schaltung rechts.
            
Induktivitäten in Parallel.
            
Caps in Serie.
            
Caps in Parallel.
        
Transformer
            
Transformator: Eine grundlegende Transformatorschaltung mit einer gleichen Anzahl von Windungen in jeder Spule.
            
Transformer w / DC: Hier versuchen wir einen Gleichstrom durchlaufen einen Transformator.
            
Step-Up Transformer: Hier treten wir 10 V bis 100 V.
            
Step-Down Transformer: Hier treten wir 120 V bis 12 V.
        
3-Way-Lichtschalter: zeigt, wie eine Glühbirne an-und ausgeschaltet werden von zwei Standorten werden.
        
3 - und 4-Way
Lichtschalter: zeigt, wie eine Glühbirne an-und ausgeschaltet werden von drei Standorten werden.
        
Unterscheidungsmerkmal: zeigt, wie ein Kondensator kann als Unterscheidungsmerkmal zu handeln, die die Veränderungen in der Spannung.
        
Wheatstone-Brücke: eine ausgewogene Wheatstonebrücke. Wenn die Brücke wurden nicht ausgeglichen würde Strom über von einem Bein auf das andere fließen.
        
Kritisch gedämpftes LRC.
        
Stromquelle: eine Quelle, die den Strom hält durch den Kreislauf konstant, unabhängig von den Schaltstellungen.
        
Induktive Kickback: In dieser Schaltung haben wir einen Schalter, der die Stromzufuhr zu einem Induktor steuert. Ein Induktor widersteht Änderungen in der aktuellen.
Wird der Schalter geöffnet, versucht die Induktivität, um den gleichen Strom aufrechtzuerhalten, sie tut dies durch Laden der Kapazität zwischen den Kontakten des Schalters.

(Je zwei Drähte in unmittelbarer Nähe haben einige parasitäre Kapazität zwischen ihnen.)
Es ist ein kleiner Kondensator (viel größer als der Ist-Wert) über den Schalteranschlüssen um dies zu simulieren.
Wenn Sie den Schalter zu öffnen, geht die Spannung sehr hoch, im wirklichen Leben, würde dies zu Funkenbildung führt.
        
Blocking Induktive Kickback: zeigt, wie induktiven Kickback mit einem "Snubber"-Schaltung blockiert werden können.

        
Leistungsfaktor: Diese Schaltung zeigt einen Induktor, der durch eine Wechselspannung angetrieben.
Die Farben zeigen den Stromverbrauch, rot bedeutet, dass eine Komponente Strom verbraucht wird, und grün bedeutet, dass das Bauteil trägt Macht.
Die linke Seite der Schaltung repräsentiert den Energieversorgungsunternehmen die Seite und die rechte Seite eine Fabrik (mit einer großen Induktionsmotor).

        
Die stark induktiven Last verursacht die Stromversorgungsunternehmen an viel härter als normal arbeiten für eine gegebene Menge an Leistung geliefert.
Die Grafik auf der linken Seite zeigt die Macht in der Macht des Unternehmens Ausrüstung (der Widerstand oben links) verloren.
Die Grafik in der Mitte ist die Leistung, die an der Fabrik.
Die Grafik auf der rechten Seite ist die Leistung, die an den Induktor (und dann zurückgegeben, wodurch der zeitliche Mittelwert der Leistung, die an Null sein).  
Auch wenn eine Spitzenleistung von 40 mW ist die Fabrik geliefert wird, wird 200 mW in der Macht des Unternehmens Drähte abgeführt.
Deshalb ist Stromunternehmen Aufpreis für induktive Lasten.

        
Power Factor Correction: Hier wird ein Kondensator mit der Schaltung wurde hinzugefügt, wodurch wesentlich weniger Energie an die Macht Unternehmens Drähte verschwendet werden (abgesehen von einer anfänglichen Spike um den Kondensator aufzuladen).
        
Widerstand Grid: zeigt fließenden Strom in einem zweidimensionalen Gitter von Widerständen.
        
Widerstand Grid 2.
        
Coupled LC's

       o LC-Modi (2): Zeigt beide Modi von zwei gekoppelten LC-Schaltungen.

       o schwacher Kopplung.

       o LC-Modi (3): Zeigt alle 3 Modi von 3 gekoppelte LC-Schaltungen.

       o LC Ladder: Diese Schaltung ist ein einfaches Modell einer Übertragungsleitung. Ein Puls breitet sich über die gesamte Länge der Leiter wie eine Welle.
Der Widerstand am Ende einen Wert gleich der charakteristischen Impedanz der Leiter (bestimmt durch das Verhältnis von L-C), die die Welle absorbiert werden verursacht.

Ein größerer Widerstand oder ein offener Schaltkreis bewirkt, dass die Welle reflektiert wird, ein kleinerer Widerstand oder eine kurze bewirkt, dass die Welle, um negativ niederschlagen.
Siehe die Feynman Lectures 22-6, 7.

Phasen-Sequenz Netzwerk: Diese Schaltung erzeugt eine Reihe von Sinuswellen mit einer Phasendifferenz von 90 °.
      
Lissajous Figures: Just for fun.

Diodes:
      
Halbwellengleichrichter: Diese Schaltung entfernt den negativen Teil einer Eingangswellenform.
      
Vollweggleichrichter: Diese Schaltung ersetzt eine Wellenform mit seinen absoluten Wert.
      
Vollweggleichrichter w / Filter: Diese Schaltung glättet die gleichgerichtete Wellenform, tut einen ziemlich guten Job der Umwandlung von Wechselstrom in Gleichstrom.
      
Diode I / V-Kurve: Dies zeigt die Reaktion einer Diode auf eine angelegte Spannung.
Die Spannungsquelle erzeugt eine Sägezahnwelle, die Essengehen beginnt bei -800 mV und steigt langsam auf 800 mV, und dann fällt sofort wieder runter.
      
Diode Limiter.
      
DC Restoration. Dies geschieht eines Wechselstromsignals und fügt einen DC-Offset, so dass es ein positives Signal.
      
Blocking Induktive Kickback: zeigt, wie induktiven Kickback mit einer Diode gesperrt werden.
      
Spike Generator.
      
Voltage Multipliers
        
Voltage Doubler: Verdoppelt die Spannung im AC-Eingangssignal (minus zwei Diodenabfälle), und verwandelt es in DC.
        
Voltage Doubler 2
        
Voltage Tripler
        
Spannung Vervierfacher
      
AM Detector: Dies ist ein "Kristall-Radio", ein AM-Radio-Empfänger ohne Verstärker.
Das rohe Antenneneinspeisung in dem ersten Umfang Schlitz in der unteren linken Seite gezeigt.
Die Induktivität und der Kondensator C1 bis 3 kHz abgestimmt sind, die Frequenz in der unteren rechten als "res.f" gezeigt.
Diese nimmt die Trägerwelle in der Mitte Umfang Schlitz gezeigt.
Eine Diode verwendet wird, um dies zu korrigieren, und der Kondensator C2 glättet es aus, um das Audiosignal in dem letzten Rahmen Schlitz (welche einfach eine 12 Hz Sinuswelle in diesem Beispiel) zu erzeugen.
Durch das Experimentieren mit dem Wert von C1 die Kapazität, können Sie abholen zwei weitere "Stationen" auf 2,71 kHz und 2,43 kHz.
    
Triangle-to-Sinus Converter

Transistoren:
      
Einschalten.
      
Emitter Follower.
      
Astable Multivibrator: Ein einfacher Oszillator.
Das Applet hat Probleme simuliert diese Schaltung, so könnte es eine leichte Verzögerung jedes Mal eines der Transistoren schaltet sich ein.
      
Bistabiler Multivibrator (Flip Flop): Die Schaltung hat zwei Zustände, die Nutzung der Set / Reset-Schalter, um zwischen ihnen zu wechseln.
      
Monostable Multivibrator (One-Shot): Wenn Sie den Schalter drücken, wird der Ausgang auf 1,7 V für eine kurze Zeit zu gehen, und dann fallen wieder nach unten.
      
Verstärker in Emitterschaltung: Diese Schaltung verstärkt die Spannung des Eingangssignals um ca. 10 mal.
      
Unity-Gain Phase Splitter: Gibt zwei Signale 180 ° in der Phase voneinander.
      
Schmitt Trigger.
      
Current Source: Der Strom ist die gleiche, unabhängig von der Schalterstellung.
      
Current Source Ramp: Verwendet eine Stromquelle, um eine Rampe zu erzeugen Wellenform jedes Mal, wenn Sie den Schalter.
    
Stromspiegel: Der Strom auf der rechten Seite ist der gleiche wie der Strom auf der linken Seite, unabhängig von der Position der rechten Schalter.
      
Differentialverstärker:
        
Differenzeingang: Diese Schaltung subtrahiert das erste Signal von dem zweiten und verstärkt es.
        
Common-Mode-Eingang: Dies zeigt einen Differenzverstärker mit zwei Eingängen gleich.
Die Ausgabe sollte ein konstanter Wert sein, sondern die Eingangswellenformen machen es durch den Ausgang (attenuierten anstatt amplifiziert).
 
(Wenn beide Eingänge gemeinsam verändern, das heißt "Common-Mode-Eingang", die "common-mode rejection ratio" ist die Fähigkeit eines Differenzverstärkers mit Gleichtaktsignale ignorieren und amplifizieren nur die Differenz zwischen den Eingängen.)
        
Common-Mode w / Current Source: Dies ist eine verbesserte Differenzverstärker, eine Stromquelle nutzt als Last.
Die Gleichtaktunterdrückung Verhältnis ist sehr gut, wobei die Schaltung verstärkt die geringen Unterschiede zwischen den beiden Eingängen, und ignoriert die Common-Mode-Signal.
       
Push-Pull-Follower: Dies ist eine andere Art von Emitter-Folger.

Oszillatoren:
        
Colpitts Oszillator
        
Hartley Oszillator
        
Emitter-Coupled LC Oscillator

JFETs:
      
JFET Current Source
     
JFET Follower: Dies ist wie ein Emitterfolger, außer daß der Ausgang 3V positiver als der Eingang ist.
      
JFET Follower w / Nullpunktverschiebung
      
Common-Source-Verstärker
      
Volume Control: Hier wird der JFET ist wie ein variabler Widerstand verwendet.

MOSFETs:
      
CMOS Inverter: Der weiße "H" ist ein Logik-Eingang. Klicken Sie darauf, um seinen Zustand zu wechseln. "H" steht für "high" (5 V) und "L" bedeutet "low" (0 V).
Der Ausgang des Wechselrichters wird rechts gezeigt, und ist das Gegenteil der Eingabe.
In diesem (idealisierte) Simulation, zieht der CMOS-Inverter keinen Strom überhaupt.
      
CMOS Inverter (w / Kapazität): In Wirklichkeit gibt es zwei Gründe dafür, dass CMOS-Gatter Strom ziehen.
Diese Schaltung zeigt die erste Grund: die Kapazität zwischen dem Gate-MOSFET und dessen Source und Drain.
Es erfordert aktuellen diese Kapazität, die Strom verbraucht aufzuladen.
Es verursacht auch eine kurze Verzögerung beim Wechsel Zustand.
      
CMOS Inverter (langsamen Übergang): Der andere Grund, dass CMOS-Gattern draw aktuelle ist, dass beide Transistoren gleichzeitig leiten, wenn der Eingang ist auf halbem Weg zwischen hoch und niedrig.
Dies bewirkt eine Stromspitze wenn der Eingang im Übergang.
In dieser Schaltung ist ein Tiefpassfilter auf der Eingangsseite, die es bewirkt, den Übergang langsam, so kann man den Dorn zu sehen.
      
CMOS Übertragungs-Gate: Die Schaltung wird jedes Signal über, auch ein analoges Signal (solange sie zwischen 0 und 5 V bleibt), wenn der Gate-Eingang "H" ist. Wenn es "L" ist, dann das Tor fungiert als offene Schaltung.
      
CMOS Multiplexer: Diese Schaltung verwendet zwei Übertragungsgatter mit einem von zwei Eingängen auszuwählen.
Wenn der Logikeingang "H" ist, dann ist die Ausgabe eine 40Hz Dreieckwelle.
Wenn es "L" ist, dann ist die Ausgabe eine 80Hz Sinuswelle.
      
Sample-and-Hold: Halten Sie die "Probe"-Taste, um die Eingabe zu probieren.
Wenn Sie die Taste loslassen, wird der Pegel konstant gehalten werden.
      
Verzögerte Buffer: Diese Schaltung verzögert Änderungen in seinem Eingang für 15 Mikrosekunden.
     
Leading-Edge Detector
      
Schaltbare Filter: Klicken Sie auf das "L" aus zwei verschiedenen Low-Pass-Filter auswählen.
      
Spannungswandler
      
Inverterverstärkers: Diese zeigt, wie ein CMOS-Inverter als Verstärker verwendet werden kann.
      
Inverter Oscillator

Op-Amps:
      
Verstärker
        
Invertierenden Verstärker: Dieser hat eine Verstärkung von -3.
        
Nichtinvertierenden Verstärker
        
Anhänger
        
Differenzverstärker
        
Summierverstärker
        
Anmelden Verstärker: Ausgang ist der (umgekehrten) log der Eingabe
        
Class D Verstärker
      
Oszillatoren
        
Relaxation Oscillator
        
Phase-Shift Oscillator
        
Triangle Wave Generator
        
Sine Wave Generator
        
Sawtooth Wave Generator
        
Voltage Controlled Oscillator: Hier ist die Frequenz der Schwingung ist abhängig vom Eingang (dargestellt in den Rahmen auf der linken Seite).
Der Oszillator ein Rechtecksignal ausgibt und eine Dreieckwelle.
        
Rossler Schaltung

Einweggleichrichter: Eine aktive Gleichrichter, die auf Spannungen kleiner als ein Diodenabfall funktioniert.
      
Vollweggleichrichter
      
Peak Detector: Die Schaltung gibt die Spitzenspannung des Eingangssignals. Immer wenn die Eingangsspannung höher als die Ausgangsspannung ist, wird der Ausgang nach oben verstellt werden, um zusammenzupassen. Drücken Sie den Schalter mit der Aufschrift "Reset", um die Spitzenspannung wieder auf 0 zurückgesetzt.
      
Integrator
      
Differentiator
      
Schmitt-Trigger
      
Negative Impedance Converter: Konvertiert den Widerstand auf eine "negative" Widerstand. Im ersten Diagramm ist zu beachten, dass der Strom 180 ° außer Phase mit der Spannung ist.
      
Gyrator: Die obere Schaltung simuliert den unteren Schaltung ohne Verwendung einer Induktivität.
      
Kapazität Multiplier: Diese Schaltung ermöglicht es Ihnen, einen großen Kondensator mit einem kleineren simulieren.
Die effektive Kapazität des oberen Schaltung C1 x (R1/R2) und der effektive Widerstand R2.
      
Howland-Stromquelle
      
I-zu-V Converter: Die Ausgangsspannung ist abhängig von der Eingangsspannung, die Sie mit den Schaltern einstellen.
      
741 Internals: Die Umsetzung eines 741 op-amp.

555 Timer Chip:
     
Square Wave Generator
      
Internals: Die Umsetzung eines 555-Chip, der als Rechteck-Oszillator
     
Sägezahn-Oszillator
      
Low-Duty-Cycle Oscillator: erzeugt kurze Impulse.
      
Monostable Multivibrator: Dies ist ein One-Shot-Schaltung, die einen zeitgesteuerten Impuls erzeugt, wenn Sie das "H" klicken.
      
Pulse Position Modulator: Erzeugt Impulsen, deren Breite proportional zu der Eingangsspannung.
      
Schmitt-Trigger
      
Fehlende Pulse Detector: Einstellen der Logikeingang niedrigen erlischt das Rechtecksignal-Eingang.
Die fehlende Impulsdetektor erkennt die fehlenden Eingabe und bringt den Ausgang hoch.

Aktive Filter:
      
VCVS Low-Pass-Filter: Ein aktives Butterworth Tiefpassfilter.
      
VCVS High-Pass Filter
      
Switched-Capacitor-Filter: Ein digitales Filter, realisiert mit Kondensatoren und Analogschalter.

Logikfamilien:
      
RTL Logikfamilie
        
RTL Inverter: Der weiße "H" ist ein Logik-Eingang. Klicken Sie darauf, um seinen Zustand zu wechseln. "H" steht für "high" (3,6 V) und "L" bedeutet "low" (0 V).
Der Ausgang des Wechselrichters wird rechts gezeigt, und ist das Gegenteil der Eingabe.
        
RTL NOR: Die drei Eingänge sind an der Unterseite, und die Ausgabe ist nach rechts. Die Ausgabe "L", wenn einer der Eingänge "H" sind. Ansonsten ist es "H".
        
RTL NAND: Der Ausgang ist "H", wenn alle drei Eingänge "H" sind, und dann ist es "L".
      
DTL Logikfamilie
        
DTL Inverter
        
DTL-NAND
        
DTL NOR
      
TTL Logikfamilie
        
TTL Inverter
        
TTL NAND
        
TTL NOR
      
NMOS Logikfamilie
        
NMOS Inverter
        
NMOS-Inverter 2: Dieses verwendet einen zweiten MOSFET anstelle eines Widerstands, um Platz auf einem Chip zu speichern.
        
NMOS NAND

CMOS Logikfamilie
         CMOS Inverter
         CMOS-NAND
         CMOS NOR
         CMOS XOR
         CMOS-Flip-Flop (oder Latch): Die Schaltung besteht aus zwei CMOS-NAND-Gatter.
         CMOS Master-Slave-Flip-Flop
     ECL Logikfamilie
         ECL NOR / ODER
       Ternären: Dies zeigt dreiwertigen Logik, wobei die Eingänge 0, 1 oder 2 anstelle von H und L.
Diese Logik
wird mithilfe MOSFETs sein kann; die Schwellenspannung jedes eine dargestellt ist.
         CGAND: der Ausgang für 2-X, wobei X das Minimum der beiden Eingänge.
         CGOR: der Ausgang für 2-X, wobei X das Maximum der beiden Eingänge.
         Ergänzen.
         F211: 0 wird 2, 1 zu 1, 2 zu 1.
         F220
         F221

Kombinatorische Logik:
       Exklusive OR (XOR)
       Halbaddierer
       Full Adder
       1-of-4 Decoder

       2-zu-1-Mux: Dieser Multiplexer verwendet zwei Dreizustandspuffer mit dem Ausgang.
       Majoritätslogik: Der Ausgang ist, wenn die Mehrheit der Eingänge hoch sind.
       2-Bit Komparator: Zeigt an, ob das Zwei-Bit-Eingang A größer ist als, kleiner als oder gleich dem Zwei-Bit-Eingang B.
       7-Segment LED Decoder

Sequentielle Logik:
        Flip-Flops
         SR Flip-Flop
         Getaktet SR Flip-Flop
         Master-Slave-Flip-Flop
         Edge-Triggered D Flip-Flop: Diese Schaltung Zustand ändert, wenn die Uhr macht eine positive transistion.
        Zähler
         4-Bit Ripple Counter
         8-Bit Ripple Counter
         Synchronzählers
         Dezimal Zähler
         Gray Code Zähler
         Johnson Zähler
       Divide-by-2: Teilt die Eingangsfrequenz durch 2.
       Divide-by-3
       LED Flasher: Diese Schaltung verwendet ein Jahrzehnt gegen einige LEDs in einem hin und her Muster blinken.
       Traffic Light
       Dynamic RAM: Dies ist ein einfaches Modell eines dynamischen RAM-Chip.
Um
aus dem Chip lesen, wählen Sie die Bit Sie wollen mit den Reihenauswahlleitungen.
Zu schreiben,
wählen Sie das Datenbit Sie schreiben möchten, und klicken Sie auf "write"-Schalter.
Um ein wenig
aufzufrischen, klicken Sie auf den "Aktualisieren"-Schalter.

Analog / Digital:
        
Flash-ADC: Dies ist ein Direct-Conversion oder "Flash"-Analog-zu-Digital-Wandler.
        
Delta-Sigma ADC
        
Half-Flash (Teilbereichen arbeitende) ADC: Auch als Pipeline-ADC bekannt.
Die erste Stufe wandelt die Eingangsspannung auf einen Vier-Bit digitalen Wert.

Dann wandelt ein DAC diese vier Bits auf analoge und dann einem Vergleicher berechnet die Differenz zwischen dieser und der Eingangsspannung.

Ein weiterer ADC wandelt diese in digitale, was eine Gesamtzahl von acht Bits.
        
Binary-Weighted DAC: Wandelt einen Vier-Bit-Binärzahl mit einer negativen Spannung.
        
R-2R Ladder DAC
        
Schalten Baum DAC
        
Digitale Sine Wave

Phase-Locked-Loops:
        
XOR Phase Detector: Zeigt ein XOR-Gatter als Typ-I-Phasendetektor verwendet wird.
Der Ausgang ist, wenn die beiden Eingangssignale nicht in Phase sind.
        
Typ I PLL: Dieser Phasenregelkreis-Schaltung besteht aus einem XOR-Gatter (der Phasendetektor), einem Tiefpass-Filter (der Widerstand und Kondensator), einem Anhänger (die Op-Amp), und einem spannungsgesteuerten Oszillator-Chip. Der spannungsgesteuerte Oszillator gibt eine Frequenz proportional zur Eingangsspannung.
Nachdem die PLL-Schaltung verriegelt auf die Eingangsfrequenz, wird die Ausgangsfrequenz gleich der Eingangsfrequenz (mit einem kleinen Phasenverzögerung) sein.
        
Phasenkomparator (Typ II): Zeigt eine differenziertere Phasendetektor, die keinen Ausgang hat, wenn die Eingänge gleichphasig sind, gibt aber hoch (5V), wenn der Eingang 1 Eingang 2 führenden, und niedrig (0 V), wenn der Eingang 2 führt Eingangs ein. Der Phasenvergleicher und VCO in diesem Applet auf dem 4046-Chip.
        
Phasenvergleicher Interna.
        
Typ II PLL: Zeigt einen Phasenregelkreis mit einer Typ-II-Phasendetektor. Wenn Sie den Eingang Frequenz einzustellen, sollte die Ausgabe auf sie in kurzer Zeit zu sperren.
        
Typ-II-PLL (schnell): Nur eine schnellere Simulation des Typ II PLL.
        
Frequency Doubler

Transmission Lines:
        
Einfache TL: Ein ordnungsgemäß beendet Übertragungsleitung, zeigt die Verzögerung als das Signal reist auf der ganzen Linie.
        
Standing Wave: Eine stehende Welle auf einem kurzgeschlossenen Übertragungsleitung.
        
Kündigung: Die obere Linie ist richtig, beendet aber die anderen sind nicht, und so die einlaufende Welle wird reflektiert.
        
Mismatched Zeilen: Shows Reflexionen durch die mittlere Linie mit einer anderen Impedanz als die beiden anderen Leitungen verursacht.
        
Fehlgepaarten Linien 2: Zeigt eine stehende Welle in der ersten Zeile, der zweiten Zeile, die eine andere Impedanz verursacht.



Hier sind einige Fehler aufgelistet, die Sie bei der Verwendung des Simulators finden könnten:

· Spannungsquelle Schleife ohne Widerstand! - Dies bedeutet eine der Spannungsquellen in Ihrer Schaltung kurzgeschlossen ist.
Stellen Sie sicher, es gibt einige Widerstand über jede Spannungsquelle.

· Capacitor-Schleife ohne Widerstand! - Es dürfen keine Stromschleifen haltigen Kondensatoren, aber keinen Widerstand haben.
Beispielsweise werden die Kondensatoren parallel geschaltet sind nicht erlaubt, man muss einen Widerstand in Reihe mit ihnen gebracht.
Kurzgeschlossen Kondensatoren sind erlaubt.

· Singular Matrix! - Dies bedeutet, dass die Schaltung inkonsistent ist (zwei verschiedene Spannungsquellen miteinander verbunden), oder dass die Spannung an einem bestimmten Punkt ist undefiniert.
Es könnte bedeuten, dass einige Komponenten-Terminals unverbunden sind, zum Beispiel, wenn Sie einen Operationsverstärker zu schaffen, sondern habe nichts mit ihm verbunden haben, werden Sie diesen Fehler erhalten.

· Konvergenz fehlgeschlagen! - Das heißt der Simulator kann nicht herausfinden, was der Zustand der Schaltung sollte.
Klicken Sie einfach auf Reset und hoffentlich das sollte es zu beheben.
Ihre Schaltung könnte zu kompliziert, aber es passiert manchmal sogar mit den Beispielen.

· Sendeleitung Verzögerung zu groß! -
Die Übertragungsleitung Verzögerung zu groß ist im Vergleich zum Zeitschritt des Simulators, so würde zu viel Speicher benötigt.
Stellen Sie die Verzögerung kleiner.

· Müssen Sie Übertragungsleitung erden!
-
Die unteren beiden Adern einer Übertragungsleitung muß immer in dieser Simulator geerdet werden.






************************************************************************
                         Electronics Demonstrations

The following demonstrations use a java applet that simulates electronic circuits.

Click on the "Resistors" example for a brief summary of how the applet works.

Or you can use the full applet.





************************************************************************
Java-Plug-in 10.9.2.05
JRE-Version verwenden 1.7.0_09-b05 Java HotSpot(TM) Client VM
Benutzer-Home-Verzeichnis = C:\Users\fritz
----------------------------------------------------
c:   Konsolenfenster löschen
f:   Objekte in Finalisierungs-Queue finalisieren
g:   Garbage Collect
h:   Diese Hilfemeldung anzeigen
l:   Class Loader-Liste ausgeben
m:   Speicherauslastung drucken
o:   Logging auslösen
q:   Konsole ausblenden
r:   Policy-Konfiguration neu laden
s:   System- und Deployment-Eigenschaften ausgeben
t:   Threadliste ausgeben
v:   Thread-Stack ausgeben
x:   Class Loader-Cache leeren
0-5: Trace-Ebene auf <n> setzen
----------------------------------------------------
lrc.txt






************************************************************************
Impressum: Fritz Prenninger, Haidestr. 11A, A-4600 Wels, Ober-Österreich, mailto:schaltungen@schaltungen.at
ENDE








Comments