DVB-T Antennen‎ > ‎Quad-Antenne‎ > ‎

4-fach Quad

Polarisationhttp://sites.prenninger.com/elektronik/dvb-t-antennen/quad-antenne/4-fach-quad

http://www.linksammlung.info/ http://www.schaltungen.at/

                                                                                                                        Wels, am 2012-06-20


Inhaltsverzeichnisse durchsuchen.  BITTE nützen Sie doch rechts OBEN das Suchfeld  [                                                              ] [ Diese Site durchsuchen]
****************************************************************************

http://www.df1jm.de/dokuwiki_df1jm/lib/exe/fetch.php/hybridquad_bauanleitung.pdf?DokuWiki=7225mimqpcbmqrsdhk6nfmqhq0



in www.schaltungen.at

300_d_antenne-x_Doppel-Quad Antenne für 432MHz in gestockter Form (hybridquad_bauanleitung)_1a.pdf





Die Doppel-Quad Antenne für 432 MHz (70cm-Band) in einfacher und gestockter Form

ORF Linz-Freinberg UHF-Band V Kanal 43    650MHz

Beschreibung und Bauanleitung

Hans-Joachim Müller, DF1JM
Dezember 2006
Seite 1/9

Boom = Tragrohr
Reflektor
Strahler = Dipol
1. Direktor
2. Direktor
3. Direktor


Legende und Übersicht
Wer eine Quad-Antenne im Kurzwellenbereich betreibt, kennt ihre unbestrittenen Vorteile.
Nicht unbegründet wird sie dort als Königin unter den Antennen bezeichnet.
Zum ersten Male habe ich einen Bericht, in Bezug auf die Doppelquad, in den legendären „UHF-Unterlagen“ von DJ9HO gelesen.
In späteren Jahren wurde auch im „Rothammel-BUCH“ auf diese Antenne hingewiesen.
Die Antennenform hat nicht sofort auf den ersten Blick etwas mit einer Quad –Antenne in herkömmlicher Form zu tun.
Die technischen Details lassen ihre Herkunft aber zweifelsfrei erkennen.
Grundsätzlich läßt sich die Doppel-Quad mit all ihren Varianten für alle Frequenzen herstellen.
In diesem Bericht wird aber nur die 70cm - Variante beschrieben.
Ihr Vorteil liegt auch im UHF- Bereich in der einfachen, kompakten, raumsparenden Aufbauweise und im guten Wirkungsgrad. (Aufwand zu Leistung)
Die vorgestellte Doppelquad stellt eine Variante, eines Quad-Systemes dar, welche durch eine schärfere vertikale Büdelung der HF-Abstrahlung die völlig nutzlose
Vergeudung der nach oben, bzw. nach unten abgestrahlte Leistung verhindert .
DJ9HO hat in seinen Beschreibungen eindeutig gute Erfahrung mit dieser Antennenform gemacht und so fühlte ich mich ermutigt, diese Antenne nachzubauen.
Mittlerweile habe ich etliche dieser Antennen gebaut und getestet.
Eine 8-fach gestockte Antenne dieser Bauart verwende ich seit Jahren in den UHFContesten.
Die Ergebnislisten sprechen für sich.
Exakte Messungen an den Antennen konnte ich leider nicht durchführen.
Vergleiche mit 4 gestockten Yagis (je 11Elemente, vertikal gestockt) ließen, speziell bei Wettbewerben eindeutig einen Vorteil zu Gunsten der Doppelquadgruppe (8 fach)
erkennen. Der horzontale Öffnungswinkel der Quad ist doppelt so groß wie der, der Yagigruppe.
Dies hat eindeutige Vorteile beim Contestbetrieb. Man erreicht eine viel größere Anzahl an Gegenstationen beim Anruf.
Kleinere Öffnungswinkel erreicht man auf Wunsch durch horizontale Stockung.
Seite 2/9


Technische Daten der Doppelquad

entnommen aus dem Antennenbuch „Rothammel“ , 10. Auflage
Gewinn über Dipol:           > 8dB
Rückdämpfung:                ca. 20dB
Horizontaler Öffnungswinkel: ca. 67°
Vertikaler Öffnungswinkel:   ca. 54°
Speisepunktwiderstand:       ca. 60 Ohm symetrisch
Horizontaldiagramm:
Vertikaldiagramm:
Seite 3/9

Aufbau

Der Aufbau der Doppelquad ist hier beispielhaft beschrieben.
Die Befestigung des Strahlers und Reflektoren, die Größe, Form und Ausführung des Anschlußkastens lassen sich auf vielfache Weise realisieren.
Hier ist mein Aufbau:

Gesamtansicht.
Die gesamte Antenne besteht aus Strahler (rot),
Boom (grau) und 3 Reflektoren (blau)

Maße:
Strahler:                      10 mm² Kupferdraht, isoliert.
Reflektoren:                   35cm Länge, 5mm Alu, Rundmaterial
Abstand Reflektoren:           17 cm (Mitte-Mitte)
Abstand Strahler – Reflektor:  ca. 9 cm
Umfang des gesamten Strahlers: 1,37m

Der Strahler
Der Strahler besteht aus  Kupferdraht (10mm²) und hat einen Gesamtumfang von 1,972 lambda,
(1,37m) was eine Kantenlänge (mittig) von ca. 17 cm ergibt.
Nach dem Biegen auf gleiche Kantenlängen ist der Umfang wieder zu ermitteln u. ggf. anzupassen, da sich
durch das Verformen eine etwas größere Länge einstellt.
An den Anschlußpunkten wird der Strahler direkt, mittels Koaxkabel gespeist. Die unsymetrische Speisung wirkt
sich nicht negativ aus. Das Strahlungsdiagramm der Antenne wird dadurch lediglich um ca. 6 Grad verformt.
Seite 4/9


Anschlusskasten
Der Anschlußkasten besteht aus einem Kunstoffkästchen mit ca. 40mm Kantenlänge und aufgesetztem Deckel.
An den Eintrittsöffnungen ins Gehäuse habe ich zur besseren mechanischen Stabilität verschraubbare Kabeltüllen eingesetzt, die den Strahler festhalten.
Der Anschlußkasten ist mittels durchgehender M3- Schauben am Boom befestigt.
Das Koax-Anschlußkabel wird von hinten durch den Boom in den Anschlußkasten geführt, angeschlossen und gegen Feuchtigkeit abgedichtet.
Nach der Montage wird der Anschlusskasten wasserdicht verschlossen. Von einem Vergiessen des Kastens wird abgeraten.
Befestigung der Reflektoren
Die Befestigung der Reflektoren am Boom wurde mittels eines angeschraubten Alu-Vierkantrohres 15x15mm vorgenommen.
Der Reflektorstab, 5mm Alu Vollmaterial wurde mittig mit einem Gewindeloch 3mm versehen, durch-gesteckt und mittels Feststellschraube gehaltert.
Der Abstand Reflektor – Strahler ist ca. 9cm.
Seite 5/9
 

Befestigung der Strahler am Boom
Natürlich sind auch andere Varianten denkbar.
Da an den oberen und unteren Strahlerpunkten der Antenne Spannungsminimum herrscht, ist die Isolierung unkritisch. Eine direkte metallisch leitende Verbindung des
Strahlers mir dem Boom ist allerdings nicht anzuraten.
Variantentipp
Eine Variante zur Befestigung der Reflektoren besteht darin, einen zweiten, gleichlangen Boom mittels 2 Gewindestangen und Kontermuttern ,8mm, im Abstand von ca. 9 cm zum Strahler zu befestigen. Die Reflektoren werden daran wie oben beschrieben befestigt.
Man spart sich die Alu-Befestigungsbleche und hat zudem eine Justiermöglichkeit zur Anpassung der Reflektoren auf bestes SWR.
Seite 6/9


Antennenstockung
Die Doppelquad eigenet sich aufgrund ihrer günstigen Strahlungseigenschaften natürlich hervorragend zum Stocken, und damit zur Erhöhung des Antennengewinns.
Eine Stockung um das jeweils 2-fache ergibt eine Erhöhung des Gesamtgewinns von real ca. 2,5 dB.
· Durch die Stockung in der Vertikalen verringert sich der vertikale
Öffnungswinkel
· Durch Stockung in der Horizontalen verringert sich der horizontale
Öffnungswinkel.

Vertikale Stockung
2- fache Stockung   4-fache Stockung
10,5 dB             13 dB
67 Grad horizontal  67 Grad horizontal
26 Grad vertikal    14 Grad vertikal

Stockungsabstand = Gleicher Abstand der Reflektoren
Seite 7/9

Horizontale Stockung
Hier ein Beispiel für eine kombiniert horizontale- und vertikale Stockung.
Gewinn 13 dB
34 Grad horizontal
26 Grad vertikal
Der Stockungsabstand in der horizontalen ist 70cm.

Zusammenschalten von Doppelquad-Gruppen
Mittels Anpasstöpfen, die kommerziell für relativ teueres Geld zu haben sind, läßt sich eine 2-er oder 4-er Gruppe dieser Doppelquadantennen leicht zusammenschalten.
Wer den Kostenaufwand scheut und einen Lötkolben sein eigen nennt, kann eine preisgünstige und einfache Lösung wählen :
Die Zusammenschaltung der Antennen muss als Fußpunktwiderstand natürlich ca. 50 Ohm ergeben und kann folgendermaßen erfolgen:
2 Antennen bei Verkürzungsfaktor von 0,66
11x Lambda/4 = 1,26 m
13x Lambda/4 = 1,49 m
15x Lambda/4 = 1,72 m
Seite 8/9


Die zusammenzuschaltenden Koaxkabel werden 2-3 cm abisoliert, der Innenleiter ca. 1 cm freigelegt und mit Isolierband als 3-er Bündel fixiert.
Alle drei Abschirmungen werden gemeinsam, aussen mit ein paar Windungen eines Schaltdrahtes umwickelt und zusammen verlötet. Vorsicht, damit die Kunststoffisolation
nicht wegschmilzt.
Die Innenleiter werden ebenso auf kurzem Wege miteinander verbunden.
Damit die Anschlüsse auch über lange Zeit den Witterungseinflüssen standhalten, habe ich jeweils über die Lötstellen eine Schrumpfkappe gesetzt.
Als 75 Ohm Koaxkabel habe ich RG11-U verwendet.

4 Antennen
Die Zusammenschaltung von 4 Antennen erfolgt in gleicher Verfahrensweise.
Die Kabel sind alle 50 Ohm Typen.
Kabel 1-4 = alle Kabel, gleiche Länge, egal wie lang.
Kabel 5-6 = 1,3,5,7 x Lambda/4 x Verkürzungsfaktor
Kabel 7 = beliebige Länge
Alle Kabel = 50 Ohm

Beispiele:
Kabel 1-4 = 2,20 m
Kabel 5-6 = 81 cm
Kabel 7 = beliebig ( bei V = 0,66 )

Hinweis:
Der Verkürzungsfaktor  vieler Kabel mit PVC-Dielektrikum beträgt  Vk = ca. 0,66
( z.B. RG58-U, RG213-U, RG11-U )

Bei anderen Kabeln, z.B. Aircom, Airzell etc. ist ein anderer Verkürzungsfaktor anzusetzen.
Rechenansatz :
lambda = 300/432 = 0,695m (Ausbreitungsgeschwindigkeit / Wellenlänge)
lambda/2         = 0,347m                      lambda/4 =0,173m
lambda/2 x Verk  = 0,229m                      lambda/4 x Verk =0,115m
Seite 9/9





****************************************************************************
Impressum: Fritz Prenninger, Haidestr. 11A, A-4600 Wels, Ober-Österreich, mailto:schaltungen@schaltungen.at
ENDE







Comments