BAUELEMENTE

http://sites.prenninger.com/elektronik/bauelemente

http://www.linksammlung.info/

http://www.schaltungen.at/

                                                                                             

                                                                                        Wels, am 2017-12-23

BITTE nützen Sie doch rechts OBEN das Suchfeld  [                                                              ] [ Diese Site durchsuchen]
                                                                                     es wird nach Wortteilen gesucht

DIN A3 oder DIN A4 quer ausdrucken
*******************************************************************************I**
DIN A4  ausdrucken   siehe     http://sites.prenninger.com/drucker/sites-prenninger
********************************************************I*
~015_b_PrennIng-a_elektronik-bauelemente (xx Seiten)_1a.pdf




50 Jahre Transistor
~300_a_fritz-x_50 Jahre Transistor 1947-12-23 bis 1997-12-23 (59 Seiten)_1a.pdf

Vor 70 Jahren: Der erste Transistor der Welt

23. Dezember 1947   23. Dezember 2017

Meinen ersten Transistor kaufte ich 1960..1962
es war der TFK  AC117K pnp  (K=Klotz=Kühlkörper)
Er hat 1/2 Monats-Gehalt gekostet.


Material/Aufbau/Pol.: Germanium Flächen PNP;
Form/Case: TO-1 | TO-1 K (mit Kühlklotz);
Daten/electr.data: I F: 50 mA; U F: 6 V; Isp: 6 µA; ß (beta): >60; N: 400 mW; Imax(Ic): 1 A; Umax(Uce): -18 V; f g(FT): 10 kHz; tmax j: 75 °C;
kompl.: AC175K npn


https://www.radiomuseum.org/tubes/tube_ac117.html




Der weltweit erste funktionierende Transistor von Bell Labs 
https://de.wikipedia.org/wiki/Bell_Laboratories


Am Vortag von Heiligabend 1947 wurde in den Bell Labs von John Bardeen, Walter Brattain und William Shockley der erste Transistor überhaupt zum Laufen gebracht.
Dies war der Startschuss zu einer technischen Revolution ohnegleichen.

Der Transistor ist heute nichts mehr Besonderes.
Auf einem einzigen der höchstintegrierten Chips tummeln sich davon mehr als Menschen auf der Erde.
Tendenz: weiter steigend. Geforscht wird gerade an Halbleitern der nächsten Generation, die mit nur 7 nm Strukturbreite wohl das Ende des Moorschen Gesetzes einläuten könnten.
Bis hierhin war es ein langer, aber von stetiger Innovation getriebener Weg.

Am 23.12.1947 gelang mit Bardeen und Brattain zwei Forschern (unterstützt durch den Assistenten Shockley) an den berühmten Bell Labs in New Jersey der reale Betrieb eines sogenannten „Spitzentransistors“, dem Vorläufer des dann folgenden „Flächentransistors“, der die voluminöse und energiehungrige Elektronenröhre ablösen sollte.
1956 erhielt das Trio für diese weitreichende Erfindung einen Nobelpreis für Physik.
Das Nobel-Komitee hätte richtiger kaum liegen können. John Bardeen ist dabei einer der beiden einzigen Menschen, der zwei Nobelpreise der selben Diszplin (und der einzige in Physik) erhalten hat.

Von da an ging es Schlag auf Schlag:
Schon 1952 wurde mit dem Jacobi-Patent ein kommerziell nie wirklich genutztes Patent auf einen integrierten Schaltkreis erteilt. Erfolgreicher war Jack Kilby mit seinem integrierten Flip-Flop aus zwei Bipolartransistoren auf Germaniumsubstrat.
Das erste „richtige“ monolythische IC wurde dann 1959 von Robert Noyce zum Patent angemeldet. In den 1950er Jahren gab es dann gleichzeitig einen langsamen Verdrängungswettbewerb des Transistors gegenüber der Röhre.
In den 1960ern entstanden all die traditionsreichen Halbleiterfirmen mit den bekannten klangvollen Namen.

Heute tragen wir mit einem Smartphone zig Milliarden Transistoren wie selbstverständlich mit uns herum.
Es gibt kaum ein Gerät des modernen Lebens, was nicht irgendwie mit Halbleitern bestückt ist.
Genug Anlass für Elektroniker, an Weihnachten einmal den drei Gründern dieser sensationellen Erfolgsgeschichte zu gedenken!
















http://www.mikrocontroller.net/articles/Standardbauelemente








Standardbauelemente



Gerade Neulinge kennen das Problem:
Man hat eine tolle Schaltung mit vielen Operationsverstärkern, Spannungsreglern, Logikbausteinen, ADCs, was auch immer entwickelt und jetzt geht's an die Realisierung.
Aber welche Bausteine nehmen unter dem Wust der Angebote?
Also erstmal auf die Seiten der Hersteller und die Produktpalette durchforsten.
Nach einigen Stunden gewissenhafter Recherche hat man dann endlich alle Bauteile beisammen und will bestellen.
Und dann kommt das böse Erwachen: Einige Bauelemente gibt's nur bei Fa. Reichelt, andere nur bei Fa. Conrad.
Fa. Farnell hat zwar das meiste, aber da kann man als Privatperson leider nicht bestellen.
Manche ICs bekommt man nur in 1000er Stückzahlen oder sind halt einfach nur viel zu teuer.
Nach einigen Jahren praktischer Erfahrung hat man dann seine "Standardbauelemente", die man immer wieder verwendet.
Dieser Artikel soll helfen andere von dieser Erfahrung profitieren zu lassen.
Ähnliche Anregungen findet man auch in der de.sci.electronics-FAQ: Grundausstattung des Bastlers [[1]].

Inhaltsverzeichnis

[Verbergen]

[Bearbeiten] Hinweise

Hier soll eine Liste von häufig anzutreffenden, preiswerten und verfügbaren Standardbauelementen entstehen. Diese Liste soll knapp und bündig sein, für technische Daten wird auf die Datenblätter verwiesen. Hier gilt: "weniger ist mehr", exotische Bauelemente sind also unerwünscht. Für hier gelistete Typen sollte gelten:

  • für Privatpersonen verfügbar
  • preiswert (nicht billig)

Nicht gelistet werden sollen:

  • hunderte Typen, die alle den gleichen Zweck erfüllen, aber keinen Mehrwert bringen. Stattdessen auf die bekanntesten / preiswertesten beschränken.
  • Details. Stattdessen die Felder "Besonderheiten" und "Anwendungen" benutzen, z. B. "I²C, 12bit" bei Besonderheiten für einen ADC oder "Präzision, Audio" bei Anwendungen für einen OpAmp.

Wer eine Sparte, oder eine Anwendung vermisst, aber selber nichts dazu beitragen kann: Einfach hinzufügen. Wer z. B. einen HF OpAmp sucht und hier nicht fündig wird sollte also eine neue Zeile einfügen und in die Spalte Anwendungen "HF" eintragen. Vielleicht kann ja jemand den Rest der Zeile füllen.

Immer den Grundtypen listen und nicht eine der Varianten, und schon gar nicht alle Varianten einzeln! Also z. B. "LM324" statt "LM324N".

Wenn möglich Direktlinks auf Datenblätter vermeiden und eine Suchmaschine befragen: "http://www.datasheetarchive.com/search.php?q=lm324"

  • so werden alle Varianten gefunden
  • und tote Links vermieden

Die wichtigsten, allgemeinen Standard-Typen ganz oben in der Tabelle listen, danach erst die Spezialtypen für bestimmte Anwendungen.

Und weil es mir so wichtig ist nochmal: Ich rufe geradezu dazu auf, überflüssige, unverfügbare Typen zu löschen!

[Bearbeiten] Aktive Bauelemente

[Bearbeiten] Analog

[Bearbeiten] Transistoren

Siehe auch: Transistor-Übersicht

[Bearbeiten] NPN

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
BC337 0,04 Standardtyp (SMD: BC817) bis ~300mA sinnvoll R,D,P PDF
MMBT2222A 0,05 SMD TO-23 Gehäuse, Ptot bis 350mW bis ~ 300mA sinnvoll R,D PDF
BC547 0,03 Standardtyp, in SMD BC847 bis ~50mA sinnvoll R,D,I PDF
BC635/BC639 0,07 andere Pinbelegung als BC547 (= BD135 in anderem Gehäuse) bis ~500mA sinnvoll R,D PDF
BD433/BD437 0,19 niedrige Sättigungsspannung bis ~2A sinnvoll R PDF
TIP41C 0,24 Ptot: 65W, geringe Stromverstärkung (max.75) Grenzwert 10A R PDF
TIP102 0,42 Ptot bis 80W mit Kühlkörper, hohe Stromverstärkung von über 1000 über einen sehr großen Bereich (Darlington). Grenzwert 8A R PDF
TIP3055 0,75 Ptot bis 90W mit Kühlkörper, Stromverstärkung sehr niedrig (bei großen Strömen << 100) Grenzwert 15A R PDF
2N6284 4,50 Lin. NPN-PowerDarlington, Ptot bis 160W, Stromverstärkung ~ 750 100V Ic 20A R PDF

[Bearbeiten] PNP

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
BC327 0,04 Komplementärtyp zu BC337 bis ~300mA sinnvoll R,D,I PDF
BC557 0,03 Komplementärtyp zu BC547 bis ~50mA sinnvoll R,D,I PDF
BC636/BC640 0,07 Komplementärtyp zu BC635 bis ~500mA sinnvoll R,D PDF
TIP2955 0,75 Ptot bis 90W mit Kühlkörper Grenzwert 15A R PDF

[Bearbeiten] N-MOSFET

Siehe auch: MOSFET-Übersicht

BUZ10, BUZ11 etc. sind wie alle BUZ Typen ziemlich veraltet. Bitte nicht listen; es gibt fast immer was besseres von IRF.

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
IRF1010N 0,89 max 50V, max 85A, 11 mOhm On-Widerstand Alles, was mit POWER zu tun hat ... R PDF
IRF1404 1,50 max 40V, max 202A, 4 mOhm, 330W sehr geringer Rds, TO-220 R PDF
IRLZ34N 0,43 max 55V, max 30A, 35 mOhm On-Widerstand Gatespannung kompatibel mit 5V-Controllern. R, D PDF
IRLML2502 0,42 max 20V, max 4,2A (cont.), 45 mOhm On-Widerstand SOT23 SMD-FET, extrem niedrige V_GS_th, bei niedrigem R_DS_on D PDF
BS170 0,10 max 60V, bis 500mA, 5Ω On-Widerstand veraltete Technik, aber in bastelfreundlichem TO-92 Gehäuse R,D PDF (Fairchild)
BSS123 0,06 max 100V, max 170mA (cont.), Thresholdspannung 1,7V, On-Widerstand 1,3Ω SOT23 SMD-FET, auch für 3V3-versorgte Schaltungen bestens geeignet R,D PDF (Fairchild)
BUK100-50GL 1,15 Logic-Level Power
R PDF (NXP)
IRLIZ44N 1,45 Logic-Level Power 30A 55V 22mohm TO-220 R
IRLR2905/IRLU2905 0,60 Logic-Level Power 36A 55V RDS=27 mOhm D-Pak C, P
IRLU3410 1,05 Logic-Level Power, 100V, 17A, 105mOhm RDS(on), I-PAK
R PDF
IRF7301 0,91 Dual N-MOSFET mit nur 70mOhm RDS(on) bei 2.7 V, SO-8 Laststromschaltung bei kleinen Spannungen, z. B. an Akkus C PDF

[Bearbeiten] P-MOSFET

Siehe auch: MOSFET-Übersicht

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
IRLML6401 0,21 max -12V, ca -4,3A (cont.), ca. 0,05Ω On-Widerstand SOT-23 SMD FET, extrem niedrige V_GS_th, bei niedrigem R_DS_on D [2]
IRF7220 0,50 max -14V, ca -10A (cont.), ca. 0,02Ω On-Widerstand Gehäuse SO-8, brauchbar in 3,3V Systemen R PDF
IRFR5305 0,56 max -55V, -31A (cont.), ca. 0,065Ω On-Widerstand Gehäuse D-Pak (SMD, TO-252AA), Uth=-2 bis -4V R PDF
BS250 0,26 max -45V, bis -230mA (cont.), 14 (und mehr) Ohm On-Widerstand veraltete Technik aber in bastelfreundlichem TO-92 Gehäuse von R lieferbar R PDF (Vishay)
NDS0610 0,07 max -60V, bis -120mA (cont.), 20 (und mehr) Ohm On-Widerstand SOT-23 SMD Gehäuse Anwendung z. B. als Verpolschutz mit geringem Spannungsabfall D DK PDF (Fairchild)

[Bearbeiten] MOSFET-Pärchen

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
IRF7389 0,51 30 V, >2,5 A, 30/60 mOhm On-Widerstand Gehäuse SO-8 D,R PDF

[Bearbeiten] Dioden

Siehe auch: Dioden-Übersicht

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
1N4148 0,02 Kleinsignal-Gleichrichterdiode 75V/150mA R,D,I D
1N4001..1N4007 0,02 Mehrzweck-Gleichrichterdiode, 1N4001..1N4007 mit gestaffelter Sperrspannung 1A R,D,I D
UF4001..UF4007 0,06 - 0,07 UltraFast-Gleichrichterdiode, gestaffelte Sperrspannung, trr<50ns bzw 75ns 1A R, D Datenblatt
1N5400..1N5408 0,06 Mehrzweck-Gleichrichterdiode, 1N5400..1N5408 mit gestaffelter Sperrspannung 3A, 50..1000V R, D D
UF5404, UF5408 0,11 bzw 0,22 UltraFast-Gleichrichterdiode, gestaffelte Sperrspannung, trr<50ns bzw 75ns 3A, 50..1000V R
BAT46 0,10 Kleinsignal-Schottky-Diode 150mA D,R D
BAT54(A/C/S) 0,072 sehr schnelle Kleinsignal-(Doppel-)Schottky-Diode 200mA R,D,I D
SB120..SB160 0,13 Schottky-Diode 1A 20-60V R D
1N5817..1N5819 0,15 Schottky-Diode, sehr ähnlich zu SB120-140 1A 20/30/40V R, D, C D
BA159 0,051 Standard-Diode HF 1A 1000V R D
BAV99 0,041 Standard-Doppeldiode, SOT-23 ESD-Schutz R D

[Bearbeiten] Instrumentenverstärker

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
INA128 6,15 (R) Verstärkung über 1 Widerstand einstellbar Brückenverstärker , Datenerfassung R,F PDF
INA326 ca. 3 (DK) Low Power, läuft an 3.3 oder 5 V Medizintechnik (EKG), Sensoren DK PDF
AD620 ca. 8 (R) Standardtyp EKG, EEG, Brückenverstärker R, RS, DK PDF

[Bearbeiten] Operationsverstärker

Es sind die typical values bei 25°C angegeben. Falls es selektierte Versionen gibt (z. B. LM358A) ist der schlechtere Wert des Standardteils angegeben.

Bei den R2R output Werten immer die Last RL in Ohm mitangeben, ansonsten sind die Werte relativ sinnlos. Teilweise steht auch dabei für welche Versorgungsspannung dies gilt. Vcc ist Versorgungs-Plus. Vee ist Versorgungs-Minus.

Bei der Stromaufnahme (supply current) ist der Strom pro IC angegeben. Weil es besser aussieht, ist es in den Datenblättern oft pro OPV angegeben und muss z. B. bei einem Quad noch mit vier multipliziert werden.

Der Preis ist für Einzelstücke angegeben und entspricht meistens dem bei Reichelt.

Siehe auch: RN - Liste gängiger Typen von Operationsverstärkern

Die Tabelle lässt sich mit einem Klick auf die Überschriften sortieren.
Bezeichnung        OPVs        Unity- Gain in MHz        Slew-Rate in V/µs        Input Offset Spannung in mV        Input Offset Strom        Input Bias Strom        R2R in        R2R out @RL Vcc        Strom- aufnahme in mA        Bemerkung        Daten- blatt        Lieferant        Preis (€)       
LM358 2 1 0,5 3 5 nA 45 nA Vcc-2V Vee-0,1V Vcc-1,5V Vee+5mV @10kΩ 5V 0,8 Standard-OP, Vcc=3V-30V, Isink=15mA Isource=30mA Isink-max=40mA Quad: LM324 PDF alle 0,09
TL072 2 3 13 3 5 pA 65 pA Vcc-0V Vee+3V Vcc-1,5V Vee+1,5V @10kΩ 30V 2,8 Standard Audio, Low Noise/JFET Eingang, Quad-Version: TL074, single: TL071(mit Offsetkorr.) PDF alle 0,17
NE5532 2 10 9 0,5 10 nA 500 nA
Vcc-2V Vee+2V @600Ω 30V 8 Standard Audio OP, treibt 600Ω, Iout=35mA PDF alle 0,23
MAX4238/4239 1 MAX4238: 1.0, MAX4239: 6.5 MAX4238: 0.35, MAX4239: 1.6 0,0001 2 pA 1 pA Vcc+0.3V Vee-0.3V Vcc-4mV Vee+4mV @10kΩ / Vcc-35mV Vee+35mV @1kΩ 0.6 @Vcc=5.5V very low offset ("zero offset") 0.1µV, Rail2Rail, Vcc=2.7-5.5V, MAX4239: min. Gain x10 PDF F, (R MAX4238) 2,55 (1,45)
OPA333 1 0.350 0.16 0.002 140 pA 70 pA Vcc+0.1V Vee-0.1V Vcc-30mV Vee+30mV @10kΩ 0.017 micro power, low offset 2µV, Rail2Rail, Vcc=1.8-5.5V, SOT23-5 SO-8, Dual:OPA2333 PDF F 3,60
OPA335 1 2 1.6 0.001 120 pA 70 pA Vcc-1.5V Vee-0.1V Vcc-15mV Vee+15mV @10kΩ, Vcc-1mV Vee+1mV @100kΩ 0.285 low offset 1µV, Rail2Rail, Vcc=2.7-5.5V, SOT23-5 SO-8, Dual:OPA2335 PDF F 3,50
TL062 2 1 3 3 5 pA 30 pA

0,4 Low Power/JFET Eingang, veraltet PDF alle 0,17
TS912 2 1 @5V 0,8 @5V 2-10 1 pA 1 pA Vcc+0,2V Vee-0,2V over the rail Vcc-0,05V Vee+0,04V @10kΩ 5V 0,4 Standard Rail2Rail Typ, Vcc=2,7-16V, Iout=65mA, Quad: TS914 PDF alle 0,80
LMC6484 4 1,5 0,9 3 2 pA 4 pA Vcc+0,2V Vee-0,2V over the rail Vcc-0,2V Vee+0,2V @2kΩ 5V 3 Iout=16mA@5V Iout=28mA@15V PDF R 2,35
OPA2340 2 5,5 6 0,150 1 pA 1 pA Vcc+0,5V Vee-0,5V over the rail Vcc-0,04V Vee+0,04V @2kΩ 1,5 CMOS Vcc=2,5V - 5,5V PDF R 1,80
LF356 1 5 12 3 3 pA 30 pA Vcc+0,1V Vee+3V Vcc-2V Vee+2V @10kΩ 30V 5 high bandwidth J-FET, Settling-Time = 1,5µs @0.01% error-voltage, Eingang knapp über Vcc, PDF alle 0,50
OP07 1 0,6 0,3 0,030 0,4 nA 1 nA Vcc-1,5V Vee+1,5V Vcc-2,2V Vee+2,2V @2kΩ 15V 0,7 - 2,5 geringer Offset <80µV je nach Hersteller PDF alle 0,25
LMC6062 2 0,1 0,015 0,1 0,01 pA max:2pA 0,01 pA max:4pA
Vcc-0,05V Vee+0,05V @25kΩ 5V 0,045 Precision, Micropower, CMOS, Is~40µA (typ.), Iout=8mA PDF R 2,05
LM4250 1 0,3-0,01 1-0,001 3-5 3-10 nA 8-50 nA Vcc-0,6V Vee+0,6V Vcc-0,6V Vee+0,6V @10kΩ 3V 0,008 - 0,09 Micropower, "programmierbar", Werte jeweils für Is=8µA und 90µA PDF R 0,98
ICL7621 2 0,5 0,15 15 30 pA 1 pA Vcc-0,3V Vee+0,3V unklar Vcc-0,1V Vee+0,1V @100kΩ 0,2 Micropower CMOS Vcc=2V - 16V PDF R 1,10
ICL7611 / ICL7612 1 0,5 0,15 15 30 pA 1 pA Vcc-0,3V Vee+0,3V unklar Vcc-0,1V Vee+0,1V @100kΩ 0,010 - 1 gleich mit ICL7621, aber nur 1 OPV und dafür programmierbar: Is= 10µA, 100µA, 1mA PDF R 0,82
LM13700 2 2 50 0,5 0,1 µA 0,4 µA
Vcc-0,8V Vee+0,6V 2,6 OTA - Steilheits-OP 50V/µs PDF R 0,90
µA733 1 1200*

6 µA 40 µA
Vcc-3,5V Vee+3,5V @2kΩ 25 Video OP, Vcc=12V, Isink=2mA; Gains of 10, 100, 400; Rin=8kΩ; VOutput offset=0,6V; PDF R 0,50
NE592 1 1200*

1 µA 9 µA
Vcc-4V Vee+4V @2kΩ 20 Video OP, Vcc=12V, Isink=15mA; Rin=4-30kΩ; VOutput offset=1,5V; PDF R 0,40
LT1363 1 70 1000 1,5 120 nA 0,6 µA Vcc-1,6V Vee+1,8V Vcc-0,9V Vee+0,9V @500Ω 10V 7 Steilheits OP, Vcc=5-15V, Isink/source=30-60mA; Rin=5MΩ*; PDF R 3,80
CA3140 1 4,5 9 5 0,5 pA 10 pA Vee-0,5V Vcc-2V Vee+0,6V @2kΩ 15V 4 BIMOS-OP - kleiner Eingangsstrom, ideal für Single-Supply, Vcc-min=4V PDF R 0,47
TCA0372 2 1,1 1,3 1 10 nA 100 nA Vee to Vcc-1,0V Vcc-0,8V Vee+0,8V @0,1A 30V Vcc-1,3V Vee+1,3V @1A 24V 5 Power-OPV, Thermal Shutdown, Io=1A Io(max)=1.5A PDF alle, R 0,70
LA6510 2
0,15 2 10 nA 100 nA Vcc-2V Vee+0V Vcc-2V Vee+2V @33Ω 30V 12 Power-OPV, current limiter pin, Imax=1A P=2,5W, Gehäuse:SIP10F PDF R 0,80
L272 2 0,35 1 15 50 nA 300 nA
Vcc-1V Vee+0,3V @0,1A 24V Vcc-1,5V Vee+0,6V @0,5A 24V 8 Power-OPV, Vcc=4V-28V, Io=0,7A P=1W, Thermal Shutdown @160°C PDF R 0,70
TLC272 2 1,7 2,9 1,1 0,1 pA 0,7 pA Vcc-0.8V Vee-0.3V Vcc-1.2V Vee+0V @10kΩ 5 Precision OPV, für hochohmige Messanwendungen, Single: TLC271, Quad: TLC274, weniger Offset: TLC277 PDF R, CSD 0,26
MCP602-I/P 2 2,8 2,3 1 1 pA 1 pA Vcc-1,2V Vee-0,2V Vcc-0,1V Vee+0,1V @5kΩ 0,5 Vcc=2,7V-5,5V Vout=20mA PDF R 0,55
LM393 2

1 5 nA 65 nA Vcc-2V Vee+0V Open- Collector 1,6 Standard-Komparator, Isink=16mA, Vcc=2V - 36V, Response-Time=1,5µs PDF alle 0,10
LM339 4

1,4 2,3 nA 60 nA
Open- Collector 1,1 Standard-Komparator, Isink=16mA, Vcc=2V - 36V, Response-Time=1,5µs PDF alle 0,10
TLC3702 2

1,2
5pA

0,02 Micropower-Komparator (20µA) PushPull Ausgang PDF F, C 0,80

Warum findet sich in obiger Liste kein 741, war er doch lange Zeit "der" OPV schlechthin? Nun, er wird allgemein als "veraltet" angesehen, da er aus den 60er Jahren stammt (1968 von Fairchild vorgestellt, etwa ab 1969 kommerziell erhältlich) und keine besonderen technischen Daten aufweist. Der immerhin etwa fünf Jahre jüngere 324 (von 1974) kostet häufig ein paar Cent weniger, enthält dafür aber vier statt einen OPV mit besseren Daten.

[Bearbeiten] Spannungsregler

[Bearbeiten] Linearregler

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
LP2950 0,39 - 0,53 Festspannungsregler Low-Dropout 3 - 5V 100mA, TO-92, <120µA Ruhestrom R, D PDF
LM2940 0,40 Festspannungsregler Low-Dropout z. B. 5V, 1A(@0,5V drop), Verpolschutz, TO-220, SOT-223. R, D PDF
LM1117 0,65 Festspannungsregler Low-Dropout (auch LT1117, NCP#, REG#, usw.) z. B. 3V3, 800mA(@1,1V drop), SOT-223. fixed 3V3 oder adjustable D, R PDF
LM317 0,22 Linearer einstellbarer Spannungsregler max 40V -> 1,2 - 37V, max 1.5A, TO220 alle PDF
MAX663 1,80 Linearer, einstellbarer Spannungsregler sehr niedriger Eigenstromverbrauch
PDF
LM78xx <1,00 Festspannungregler (xx=05: 5V, xx=12: 12V ...)   alle  
LM79xx <1,00 Festspannungregler, negative Spannung (xx=05: -5V, xx=12: -12V ...)   alle  
LF33 <1,00 Festspannungregler +3,3V, TO-220, 1A R, I PDF
MCP1700 <1,00 Festspannungregler, Low-Dropout, sehr niedriger Eigenstromverbrauch, siehe auch MCP1702/MCP1703, durch geringe PSRR eher nur für Batterieanwendung +3,3V u.a., TO-92, SOT-89, SOT-23, 200mA R, F PDF
LM2931 ~0,30 - 0,40 feste (5V; 3,3V) und variable (3..24V) Low-Dropout Spannungsregler (max. 100mA) TO-220, TO-92, SMD, Automotive, Iq=0,4mA R  
μA723/LM723 ~0,30 einstellbar 2-37V Netzteile mit Strombegrenzung, Netzteile mit hohem Ausgangsstrom, Labornetzteile, DIP-14, SO-14 alle PDF

Siehe auch:

[Bearbeiten] Schaltregler

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
LM2576 ADJ 0,90 Step-Down max 40V -> 1,2 - 37V, max 3A, TO220-5 alle - Achtung: R liefert u.U. den nur zum LM2596 äquivalenten P3596 PDF - mit Funk-Entstördrossel FED100µ (Reichelt...) bis 3 A
MC34063A 0,29 Step-Up ~0,3A / Step-Down 0,7A / Inverter 0,2A-0,6A SO-8/DIP-8; Tool zum Berechnen auf www.nomad.ee R, I PDF, [3]
PR4401 0,50 Led-Treiber, Step-Up, Batteriebetrieb mit einer Zelle (bis 0,9 V) SO-23 R, AK Modul-Bus PDF
LT1930 und LT1932 ~3 € Leistungs-Led-Treiber, Step-Up SO-23 R [4]

[Bearbeiten] Shuntregler/Spannungsreferenz

Bezeichnung        Preis [€]        Spannung [V]        Strom [mA]        Fehler [%]        Temperatur koeffizient typ/max [ppm/K]        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
TL431 0,15 2,5 1-100 2 20/70 Präzise Alternative zur Z-Diode; SO8; TO92 C, R, DK PDF
LT1021 5,00 5; 7; 10 10 1; 0,05 2/5 Präzisionsreferenz, +/-10mA Ausgangsstrom C, R, DK PDF
LT1004 1,90 1,235; 2,5 0.01-20 0,8 20/50 niedriger Stromverbrauch, ab 20 µA; 1,2V bessere Eigenschaften; TI =! LT R PDF
LT1009 1,90 2,5 1-10 0,2 20/30 verbesserter Ersatz für LM336 R PDF
LM336-2.5 0,20 2,5; 5,0 0,6-10 4 70/230 TO92; SO8; 1% erhältlich C, R, DK PDF
LM385 0,35 1,2V; 2,5 0,015-20 2 30/150 Präzise Alternative zur Z-Diode; SO8; TO92 C, R, DK PDF
LT1029 2,20 5,0 0,6-10 1 8/40 Bandgap TO92; 0,2% erhältlich C, R, DK PDF
ADR36x 2,20 2,048; 2,5; 3; 3,3; 4,096; 5 -1, +5 0,1 3/9 Bandgap; SOT23 DK, RS, FAR PDF

Viele Spannungsreferenzen haben auch Maxim und TI im Programm.

[Bearbeiten] Stromquelle

[Bearbeiten] Referenzstromquelle

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
LM334 0,58 - 1,84 Referenzstromquelle, 1µA...10mA, TO-92 Referenzstromquelle/Temperatursensor R, C PDF

[Bearbeiten] Timer

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
555 0,15 Universeller Zeitgeber. Für alles, wirklich alles. CMOS-Versionen lassen sich aufgrund ihrer niedrigeren Betriebsspannung besser mit µCs verbinden. alle Google
DS1307 1,95 64 X 8 Serial Real Time Clock. Quarzuhr / Kalender Baustein mit serieller TWI-Schnittstelle. Uhrenfunktion, unabhängig vom µC, aber µC-Steuerbar. Batteriepufferbar (3V-Knopfzelle wie CR2032) um die Zeit bei ausgeschalteter Board-Betriebsspannung weiter zu zählen. D, R, I Google
PCF8583 1,50 I²C/TWI Real Time Clock, Calendar, SRAM, Alarm, Timer, Eventcounter Auf Basis eines SRAM-chips, deshalb kann ein großer Teil als SRAM genutzt werden (ca 240 bytes). Berechnet Datum (4 Jahre, Jahr 0 = Schaltjahr), Uhrzeit (12/24), Wochentag. ein 32-kHz-Uhrenquarz ist nötig, sonst als Uhr unbrauchbar da störempfindlich. Möglichkeit eines Interruptausganges bei voreingestellter Alarmzeit. Bemerkenswert einfaches Protokoll. Kann umgeschaltet werden in einen Timer-Modus (einfacher Counter mit bestimmter Timebase) oder Event-Counter-Modus (Eingangssignale zählen). R [5]

[Bearbeiten] Analogschalter und Multiplexer

Die DG2xx DG3xx DG4xx, teilweise auch DG5xx bezeichnen Analogschalter und Multiplexer die sich zum Industriestandard entwickelt haben. Es gibt sie von vielen Herstellern und zahlreichen Ausführungen in allen R(on) Bereichen und sind Pinkompatibel. Anstelle von "DGxxx" benutzen Hersteller für verbesserte/moderne Versionen ihre eigenen Präfixe wie "ADGxxx" von Analog Devices oder "MAXxxx" von Maxim. Für einfache Schalter werden häufig die letzten zwei Ziffern 01 bis 05 und 11-13 benutzt, 06/07/08/09 bezeichnet 16:1 8:1 und 4:1 Multiplexer in Single Ended und Differential Ended. Spannungsbereich geht bis +/-12 oder +/-15 V, die Steuereingänge haben zum Teil TTL-Kompatibilität, andernfalls einen Pin der den Logikpegel definiert (z. B. VCC).

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
DG201/DG202/DG212 ~2-3€ Vierfach Einzelschalter in SPST, SPDT, Zum µC-gesteuerten schalten von Analogsignalen, in Audio, Video, und Messschaltungen, in OP-Schaltungen für programmierbare Verstärkungen Maxim, Analog Devices, u.a. [6]
DG306/DG406 ~4-10€ 16:1 Analog-Multiplexer Zum Multiplexen von Analogsignalen, Kanalauswahl für ADC-Messschaltungen. Maxim, Analog Devices, u.a. [7]
DG307/DG408 ~4-10€ Zweifach 8:1 bzw Einfach 8:1 differential ended (8 Doppelkanäle) Zum Multiplexen von Analogsignalen, Kanalauswahl für ADC-Messschaltungen auch für differentielle Eingänge. Maxim, Analog Devices, u.a. [8]
4051, z. B. 74HC4051 ab 25ct 1:8 Multiplexer, R_on <100Ω, auch 2:4, 1:16 usw Zum µC-gesteuerten schalten von Analogsignalen, in Audio, Video, und Messschaltungen, in OP-Schaltungen für programmierbare Verstärkungen verschiedende [9]

[Bearbeiten] Digital

[Bearbeiten] CAN

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
MCP2515 2,55 SPI-CAN 2.0B Baustein
D,F,R PDF
SJA1000 4,55 PellCAN 2.0B 1Mbit/s
F,R

[Bearbeiten] Logik

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
74HC4050 0,27 z. B. 5V => 3V Pegelwandler unidirektional abwärts alle PDF
HEF4104B 0,77 z. B. 5V => 12V Pegelwandler unidirektional aufwärts alle PDF

[Bearbeiten] USB

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
FT232 3,59 USB <-> RS232 Wandler Zugriff über virtuellen COM Port D, R, I PDF
FT245 4,79 USB <-> Seriell Wandler mit paralleler Schnittstelle Zugriff über virtuellen COM Port D, R PDF
TUSB3410 3,50 USB <-> RS232 mit 8052 CPU Zugriff über virtuellen COM Port DK PDF

[Bearbeiten] GPS

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
NL-552ETTL (uBlox5) 24,87 GPS-Empfänger Zugriff über TTL (NMEA Protokoll) www.mercateo.com HTML
NL-550ERS (uBlox5) 29,08 GPS-Empfänger Zugriff über RS232 (NMEA Protokoll) www.mercateo.com HTML
NL-551EUSB (uBlox5) 29,57 GPS-Empfänger Zugriff über USB (NMEA Protokoll) www.mercateo.com HTML

[Bearbeiten] Treiber

[Bearbeiten] Diverse Treiber

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
ULN2003A 0,29 7-fach Low-Side Treiber 50V/500mA R, D, I PDF
ULN2803A 0,31 8-fach Low-Side Treiber 50V/500mA alle PDF
TPIC6B595 1,00 8-fach Low-Side Treiber mit integriertem Schieberegister 45V/250mA F PDF
UDN2981 1,50 8-fach High-Side Treiber 50V/500mA R PDF
ICL7667 1 Dual inverting MOSFET Treiber 18V, 20ns@1nF R PDF
HCPL3120 3.70 Optokoppler mit integriertem MOSFET-Treiber Schaltnetzteile, etc. C PDF
SN75179B 0.36 RS-485/422 Receiver/Transmitter, alter IC mit hohem Stromverbrauch (60mA!) Serielle Daten (z. B.UART) über weite Strecken R PDF
MAX485 1.60 RS-485/422 Receiver/Transmitter, moderner CMOS IC mit geringem Stromverbrauch (0,3mA!) Serielle Daten (z. B.UART) über weite Strecken R PDF
LTC1480
RS-485 Transceiver Betriebsspannung 3,3V, "Ultralow Power" R, C u.a. PDF
MAX3232
RS-232 Transceiver Betriebsspannung 3V bis 5,5V R, D, C u.a. PDF

[Bearbeiten] 7-Segment LED-Treiber

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
SAA1064 ~2€ Vier-Stellen Treiber mit I²C (TWI) Bus Treibt bis zu vier 7-Segment (plus Dezimalpunkt) Stellen mit gemeinsamer Anode. Bis zu vier SAA1064 können an einem I²C-Bus betrieben werden. Damit kann man insgesamt 16 Stellen treiben. Reichelt NXP
STLED316S, STLED316SMTR ~2€ Sechs-Stellen Treiber mit SPI-ähnlicher Busschnittstelle Sechs-Stellen Treiber, der zusätzlich noch ein 8x2 Tastaturdekoder enthält. Die Busschnittstelle ist SPI-ähnlich, MOSI und MISO liegen auf einem gemeinsamen PIN als DIN/DOUT. Mouser ST
ICM7218C ~6€ Acht-Stellen Treiber mit paralleler Busschnittstelle Alt, teuer, benötigt viele µC-Pins für die parallele Schnittstelle Reichelt Intersil
MAX7221 ~6€ Acht-Stellen Treiber mit SPI-Schnittstelle Mit BCD-Dekoder, kann auch beliebige 8x8 LED-Matrix ansteuern Reichelt Maxim

[Bearbeiten] Punkt/Streifen (Dot/Bar) LED-Treiber

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
LM3914 ~1,20 € 10-Stellen Balkenanzeigetreiber mit Analogeingang Lineare A/D-Wandlung Reichelt National
LM3915 ~1,40 € 10-Stellen Balkenanzeigetreiber mit Analogeingang Logarithmische A/D-Wandlung Reichelt National

[Bearbeiten] Analogschalter aus der 4000 Logikreihe

Die folgenden Schalter werden digital gesteuert, daher sind sie im Kapitel Digital einsortiert. Sie basieren auf standard CMOS-Technologien, sind daher weit verbreitet, günstig, haben aber daher auch nur mäßige Eigenschaften und begrenzte Anwendungsbereiche. Analogschalter für Präzisionsanwendungen sind im Kapitel Analog.

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
4051 0,25 8:1 Analogmultiplexer. Zum µC-gesteuerten Umschalten von Analogsignalen. Je nach Typ sind Analogsignale bis in den 100 MHz Bereich mit einer Schaltfrequenz bis mehrere 10 MHz möglich. alle Google
4052 0,11 Zwei 4:2 Analogmultiplexer. Zum µC-gesteuerten Umschalten von Analogsignalen. Je nach Typ sind Analogsignale bis in den 100 MHz Bereich mit einer Schaltfrequenz bis mehrere 10 MHz möglich. alle Google
4053 0,16 Drei 3:2 Analogmultiplexer. Zum µC-gesteuerten Umschalten von Analogsignalen. Je nach Typ sind Analogsignale bis in den 100 MHz Bereich mit einer Schaltfrequenz bis mehrere 10 MHz möglich. alle Google
4066 0,15 Vierfach Analogschalter / -koppler. Zum µC-gesteuerten Schalten oder Umschalten von Analogsignalen. Je nach Typ sind Analogsignale bis in den 100 MHz Bereich mit einer Schaltfrequenz bis mehrere 10 MHz möglich. alle 4066.pdf
4067 0,60 1:16 Analogmultiplexer/-demultiplexer
alle Google

[Bearbeiten] Galvanische Trennelemente

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
CNY17 0,28 Optisch, Standardtyp 3,7kV 50-100kHz R,C PDF, PDF Temic
6N137 0,49 Optisch, Logikausgang (5V) sehr schnell 14MHz R,D PDF
ADUM240* 10 Induktiv, 3V/5V Logik extrem schnell, EN90650, 5kV F PDF
ISO72* 1,25 Kapazitiv, 3V/5V 6kV, bis zu 150MHz DK,F PDF
PC817/827/837/847 0,3  ? 8x7, x=Anzahl der Optokoppler C, R PDF

[Bearbeiten] Displays

Bei den Textdisplays eignet sich praktisch jedes HD44780 konforme Display. Praktisch jeder Elektronikversender hat eine Auswahl an verschiedenen Größen zu bieten. Wer keinen besonderen Anspruch auf die Größe der Displays hat sollte sich bei Pollin und in Ebay umschauen.

[Bearbeiten] Speicher

[Bearbeiten] EEPROM

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
ST 24C01 BN6, ST 24C02 BN6, ST 24C256 BN6 (allgemein 24C## mit ## Größe in kbit) 0,14€ - 1,50€ EEPROM Speicher mit seriellem (I2C) Interface, 1kbit bis 512 kbit Speicher. Viele verschiedene Hersteller. Speichern von Konfigurationsdaten R PDF

[Bearbeiten] Converter

[Bearbeiten] ADC

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Geschwindigkeit        Lieferant        Datenblatt       
ADC830 6 8-Bit-ADC, Differentiell, Parallel, (DIL-20) 8770 CPS C,R PDF
LTC2400CS8 8,30 24-Bit-ADC, Single Ended, Seriell (SPI), (SO-8) ca. 6 CPS R [10]
LTC2440CGN 8,40 24-Bit-ADC, Differentiell, Seriell (SPI), (SSOP-16) bis 3500 CPS R PDF

[Bearbeiten] DAC

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
DAC08 0,90 8-Bit DAC mit parallelem Businterface. Alt, preiswert. Benötigt viele µC Pins (min. 8, paralleler Bus) und eine doppelte Spannungsversorgung. Langsamere Version: 0808. alle Google
AD7524 3,00 8-Bit DAC mit parallelem Businterface Benötigt viele µC Pins. Single-Supply (5V bis 15V). alle Google
TDA8444 1,20 Achtfach 6-Bit DAC mit seriellem TWI-Businterface. Bezahlbarer sechsfach-DAC, allerdings mit geringer Auflösung. Dort wo µC gesteuert viele Ausgangskanäle mit geringer, ungenauer Auflösung benötigt werden. R Google
PCF8591 2,50 8-Bit DAC, 8-Bit ADC mit seriellem TWI-Businterface. Z.B. in Regelkreisen wo sowohl ein DAC, als auch ein ADC benötigt wird. R Google
TDA8702 2,50 8-Bit Video DAC mit parallelem Businterface und Clock-Eingang. Schnelle Wandlung bis 30 MHz. Benötigt viele µC Pins. R Google
LTC1661 2,45 Dual 10-bit DAC mit seriellem 3-Leitungs-Businterface. Guter Kompromiss aus Preis und Leistung. (Achtung, Micro-SO8-Gehäuse) F, C (Suchfunktion weigert sich manchmal ihn im Conrad-Shop zu finden), R Google
LTC1257 6,20 12-bit DAC mit kaskadierbarem seriellen 3-Leitungs-Businterface. Genauer µC-steuerbarer DAC. C, F, R Google
LTC1456 10,- 12-bit DAC mit kaskadierbarem seriellen 3-Leitungs-Businterface. Genauer µC-steuerbarer DAC. C Google
MCP4922 2,25 2Kanal 12-bit DAC mit SPI-Interface Genauer µC-steuerbarer DAC von Microchip. R Datenblatt

[Bearbeiten] Sensoren (aktiv)

[Bearbeiten] Temperatur

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
LM75 1,75 Temperatursensor mit I²C (TWI) Bus Interface (3.3V und 5V Version) (SMD)
D, R, I PDF
DS1621 ~5 Temperatursensor mit I²C (TWI) Bus Interface (wie LM75, kein SMD)
C, D
DS18B20 2,95 Temperatursensor mit 1-Wire Interface
D, R, I PDF
LM35 1,19 Analoger Temperatursensor 10mV/°C absolut D, R PDF
LM335 0,87 Analoger Temperatursensor 10mV/K absolut R PDF
TSIC306 6 Digitaler Temperatursensor (auch analog oder ratiometrisch)
R,C PDF
TSIC506 6 Digitaler Temperatursensor (fertig kalibriert bis zu 0,1K zwischen 0-45°C)
F PDF

Wenn man z. B. einen Übertemperaturschutz (oder eine andere Schaltung, bei der es nur eine Schaltschwelle gibt) bauen will, dann empfiehlt sich die Verwendung eines NTCs. Dessen Kennlinie ist gegenüber den Kennlinien von z. B. LM335 dahingehend im Vorteil, dass eine geringe Temperaturänderung besser messbar ist.

Eine detailliertere Übersicht zu Temperatursensoren findet sich hier, andere Sensoren sind in der Kategorie Sensorik zu finden.

[Bearbeiten] Passive Bauelemente

[Bearbeiten] Sensoren (passiv)

[Bearbeiten] Licht

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant       
BPX65 4,25 Fotodiode 10µA, 350-1000nm schnelle Lichtmessungen (bis MHz Bereich), großer Wellenlängenbereich R
BPW34 0,59 Fotodiode 80µA, 400-1100nm großer Wellenlängenbereich, Low Cost model, große Verfügbarkeit R
BPW21 5,25 Fotodiode 10µA, 550nm Lichtspektrum des Menschlichen Auge R

[Bearbeiten] Temperatur

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
KTY81 ~0,50 nichtlinear(*), bis 150°C in μC Schaltungen R, D PDF
KTY84 0,72 nichtlinear(*), bis 300°C in μC Schaltungen R PDF
PT100 / PT1000 ab 3,00 lineare Kennlinie analoge Messschaltungen F C

(*) Verschaltet man den Sensor als Spannungsteiler (Abgriff an den ADC), so erhält man dadurch eine meist ausreichende Linearisierung!

[Bearbeiten] Widerstände

Mit einem Widerstandssortiment, welches die E12-Werte enthält, kann man normalerweise nicht falsch liegen. Denn früher oder später benötigt man jeden Widerstandswert der E12-Reihe einmal.

Für einen Einstieg eignen sich die Sortimente vom Pollin. Auch ein Blick in Ebay kann sich lohnen, um ein Einstiegssortiment zu bekommen.

Wer Schaltungen an Netzspannung entwickelt, sollte auf die Operation Voltage achten, denn nicht alle Typen weisen die nötige Spannungsfestigkeit auf. Als Daumenregel gilt: ½-Watt-Widerstände oder größer passen immer, zwei bis drei in Reihe geschaltete ¼-Watt-Widerständen tun es auch.

[Bearbeiten] Kondensatoren

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
100nF Keramik ~0.05
Als sogenannter Abblockkondensator zwischen VCC und GND vor allem bei Digital-ICs zwingend erforderlich, schadet aber auch bei den meisten Analog-ICs nicht. Bei hohen Frequenzen und starken Ripple parallel dazu noch einen 1nF Keramik. alle PDF
100nF Keramik SMD 0603 ~0.01 (bei 100 Stück) SMD 0603 Als sogenannter Abblockkondensator zwischen VCC und GND vor allem bei Digital-ICs zwingend erforderlich, schadet aber auch bei den meisten Analog-ICs nicht. Bei hohen Frequenzen und starken Ripple parallel dazu noch einen 1nF Keramik. D PDF

[Bearbeiten] Mechanische Bauelemente

[Bearbeiten] Taster / Schalter

[Bearbeiten] Steckverbinder

Bezeichnung        Preis (€)        Beschreibung        Anwendungen        Lieferant        Datenblatt       
WSL 10G 0,07 Wannenstecker, 10-polig, gerade, Raster 2,54 mm Verbindung zwischen zwei Platinen mit Flachbandkabel R, alle -
PFL 10 0,09 Pfostenleiste, 10-polig, Schneidklemmtechnik, Raster 2,54 mm Verbindung zwischen zwei Platinen mit Flachbandkabel R,alle -
AWG 28-10G 0,70€/m Flachbandkabel, 10-polig, 3 Meter, Raster 1,27 mm Verbindung zwischen zwei Platinen mit Flachbandkabel R,alle -
D-SUB BU 09FB 0,50 D-Sub 9-polig auf 10-polig Pfostenleiste mit Flachbandkabel Anschluss für serielle Schnittstelle am PC R -
KKxx025C 0,35 - 1,20 Flachkabel-IC-Sockelverbinder, xx-polig (08, 14, 16, 18, 20, 28 erhältlich) Übergang von Leiterplatte auf Steckbrett R -
Anreihklemmen 0,30 Reihenklemme/Anreihklemme (verschieden Typen, für Lochraster: Raster 5.08) Anschluss der Spannungsversorung, leistungsstarke Verbraucher alle -

0,30 Hohlstecker/DC-Stecker siehe englische Wikipedia Coaxial power connector - -

[Bearbeiten] Lieferanten

Lokale Lieferanten: Lokale Anbieter

Allgemeine Lieferantenliste: Elektronikversender
Metallteile/Mechanik Lieferantenliste: Eisenwarenversender

Kürzel        Name        Webseite        Kommentar       
B Bürklin www.buerklin.de Versand nur Firmen & Studenten, Ladengeschäft in München
C Conrad www.conrad.de Gigantisches Sortiment, aber sehr hohe Preise. Nur zu empfehlen, wenn die benötigten Teile nirgendwo anders aufzutreiben sind. Trotzdem kann man auch hier gelegentlich ein Schnäppchen machen. Filialen haben nicht alle Katalogartikel auf Lager
D CSD-Electronics www.csd-electronics.de  
DK Digikey www.de.digikey.com Mindestbestellmenge von 65€, sonst 18€ Versandkosten, oft Zollprobleme
F Farnell www.farnell.de Versand nur Firmen & Studenten. Farnell-Zwischenhändler für Privatkunden: HBE-Shop [11] (wenn Ware im Shop nicht gelistet, einfach Farnell-Bestellnummer eingeben)
I IT-WNS www.it-wns.de Kein Mindestbestellwert, geringe Versandkosten ab 1,90;
M Meilhaus www.meilhaus.de Nur gewerbliche Kunden
P Pollin www.pollin.de  
R Reichelt www.reichelt.de Mindestbestellmenge von 10€, sonst Zuschlag von 3€



Kleinsignal-Schottky-Diode DO-35
BAR 28     70V    xxxmA
BAR 40 SMD 40V    120mA
BAS 70 SMD 70V     70mA
BAS 85 SMD 30V    200mA
BAT 17 SMD  4V     30mA
BAT 19     10V     30mA
BAT 29      5V     30mA
BAT 41    100V    100mA
BAT 42     30V    200mA
BAT 43     30V    200mA
BAT 45     15V     30mA
BAT 46    100V    150mA
BAT 47     20V    350mA
BAT 48     40V    350mA
BAT 49     80V   1000mA
BAT 54     30V    200mA
BAT 81     40V     30mA
BAT 82     50V     30mA
BAT 83     60V     30mA



Schottky-Barrier-Diode DO-34
BAT 85     30V    200mA
BAT 86     50V    200mA








DIN A4  ausdrucken
********************************************************I*
Impressum: Fritz Prenninger, Haidestr. 11A, A-4600 Wels, Ober-Österreich, mailto:schaltungen@schaltungen.at
ENDE










Untergeordnete Seiten (1): Archiv
Comments